ManUnited-Leihe

Sancho-Verbleib beim BVB? Gespräche für Mai geplant

Sanchos Formkurve zeigt beim BVB zuletzt nach oben. Foto: Getty Images
Sanchos Formkurve zeigt beim BVB zuletzt nach oben. Foto: Getty Images

Vereinfacht dargestellt hat sich die Leihe von Jadon Sancho bei Borussia Dortmund bereits zurückgezahlt. Der Engländer hatte mit dem Treffer zum 1:0 gegen die PSV im Achtelfinale der Champions League großen Anteil am Weiterkommen der Schwarzgelben, die mit der Teilnahme an der Runde der letzten Acht Millionen verdienen. Der Flügelspieler ist zuletzt immer besser in Fahrt gekommen.

Die BVB-Bosse dürften sich in ihrem Handeln bestätigt fühlen

Der zweite Stopp von Sancho beim BVB weist dabei eine durchaus wellenartige Formkurve auf, die angesichts der langen Verbannung bei Manchester United zuvor nicht ganz unerwartet gekommen ist: Der 23-Jährige legte gut los, fiel dann auch körperlich in ein Loch, aus dem er sich inzwischen trotz einiger muskulärer Beschwerden herausgearbeitet hat. In der Dortmunder Führungsetage dürfte man sich bestätigt fühlen, mit der Rückholaktion auf Zeit nicht nur die bisweilen geschundene Fanseele gestreichelt zu haben, sondern der Mannschaft auch eine dringend benötigte Qualitätsinjektion verabreicht zu haben. Kein großes Wunder ist dabei, dass inzwischen verstärkt die Frage diskutiert wird, ob Sancho über den Sommer hinaus gehalten werden kann.

Wie realistisch ist der Verbleib von Sancho über den Sommer hinaus?

Wie Sport Bild berichtet, soll es im Mai Gespräche zwischen dem BVB und Manchester United geben, in denen ein möglicher weiterer Deal thematisiert werden soll. Als wahrscheinlichste Variante für einen Verbleib in Dortmund gelte demnach eine neuerliche Leihe. Zuletzt gab es aber auch Meldungen, die einen festen Transfer zum BVB möglich erscheinen lassen, weil ManUnited bei der geforderten Ablöse Abstriche mache. Grundsätzlich verfolgt der englische Rekordmeister nach Informationen von fussball.news allerdings die Absicht, den Sancho-Marktwert zu rehabilitieren, wenn der Ex-Nationalspieler nicht gar wieder in den Kader integriert wird.

Hier gibt es mehr Borussia Dortmund News

Trainerfrage und Transferpläne: Lage bei Manchester United derzeit unscharf

Eine Einschätzung dazu fällt dieser Tage auch deshalb schwer, weil unklar ist, welche Veränderungen es im Sommer bei den Red Devils geben wird. Sollte Trainer Erik ten Hag den Hut nehmen müssen, würde es die Chancen auf eine Rückkehr von Sancho sicher vergrößern. Gleichzeitig plant der Klub aber nach dem Investment von Minderheitseigner Jim Ratcliffe eine Transferoffensive, bei der Sancho mutmaßlich außen vor bliebe. Dass der Rückkehrer in Dortmund immer ein Zuhause hätte, ist derweil eine naheliegende Annahme. Dem Magazin zufolge wird beim BVB positiv wahrgenommen, dass der Flügelspieler auch an freien Tagen für Regenerationseinheiten auf dem Trainingsgelände erscheint, anstatt wie früher schnell in die Heimat zu fliegen. Zudem habe Sancho inzwischen eine Wohnung bezogen und lebt nicht mehr 'aus dem Koffer' in einem Hotel. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.03.2024