Mit Abstand teuerster Deal des Sommers

Sancho-Transfer: Kommt der Markt jetzt richtig in Schwung?

Sancho könnte den Markt in Wallung bringen. Foto: Imago
Sancho könnte den Markt in Wallung bringen. Foto: Imago

Der bevorstehende Transfer von Jadon Sancho zu Manchester United wird nach aktuellem Stand der erste richtig große Deal des Sommers. Borussia Dortmund kassiert 85 Millionen Euro Ablöse für den Engländer, bisher liegt der Rekord für das geöffnete Transferfenster bei der Hälfte dieser Summe.

42,5 Millionen Euro zahlt der FC Bayern für Dayot Upamecano an RB Leipzig. Die Sachsen haben auch Ibrahima Konate für viel Geld an den FC Liverpool verloren (40 Millionen Euro), im Gegenzug aber auch schon zugeschlagen. Am Freitag wurde der Kauf von Andre Silva für kolportierte 23 Millionen Euro publik, vor dem Angreifer von Eintracht Frankfurt gingen bei Leipzig auch schon Josko Gvardiol (18,8 Millionen Euro) und Mohamed Simakan (15 Millionen Euro) ins Geld.

Malen als Sancho-Nachfolger im Visier

Sancho aber pulverisiert die aktuellen Bestmarken um ein erhebliches Maß. Beobachter sehen darin den möglichen Auftakt in die heiße Phase des Transfersommers. Die Logik ist klar: Mit Manchester United müssen sich bei Offensivspielern konkurrierende Klubs eher nicht mehr herumschlagen, zudem ist schlichtweg mehr Geld im Markt. Der BVB muss schließlich eine Nachfolgelösung finden, dabei ist Donyell Malen laut übereinstimmender Berichte der erste Kandidat.

Liverpool bei Coman dran?

Der Niederländer, der trotz einer fatalen vergebenen Chance beim Achtelfinal-Aus gegen Tschechien bei der EURO überzeugte, könnte annähernd 30 Millionen Euro kosten. Er soll aber auch beim FC Liverpool im Gespräch sein. Wie Sport1 derweil berichtet, bleiben die Reds von Jürgen Klopp zu jedem Zeitpunkt bei Kingsley Coman auf dem neuesten Stand der Dinge. Der FC Bayern will den Franzosen jedoch laut des TV-Senders Sky nur für eine horrende Summe abgeben, die sich womöglich im neunstelligen Bereich beläuft. 

Engländer bald auf Shopping Tour

Ein Klub wie Liverpool müsste sich dementsprechend anderweitig umsehen und könnte durchaus bei der EURO fündig werden. Jeremy Doku überragte mit Tempodribblings und Abschlüssen beim belgischen Aus im Achtelfinale gegen Italien am Freitag, der 19-Jährige gilt schon länger als ein potenzieller Kandidat beim entthronten englischen Meister. Dem Vernehmen nach kann der Klub von Jürgen Klopp aber nicht so tief in die Tasche greifen wie manch Konkurrent. Die Spatzen pfeifen von den Dächern, dass Manchester City für die Nationalspieler Jack Grealish und Harry Kane jeweils Ablösen nördlich der magischen Marke von 100 Millionen Euro zahlen könnte. Selbst der Sancho-Deal sähe dagegen beinahe sparsam aus.

Die bisher teuersten Deals des Sommers

(1. Jadon Sancho, für 85 Millionen Euro von Borussia Dortmund zu Manchester United)

1. Dayot Upamecano, für 42,50 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Bayern

2. Ibrahima Konate, für 40 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Liverpool

3. Emiliano Buendia, für 38,40 Millionen Euro von Norwich City zu Aston Villa

4. Patson Daka, für 30 Millionen Euro von RB Salzburg zu Leicester City

5. Fikayo Tomori, für 29,20 Millionen Euro vom FC Chelsea zur AC Mailand (nach Leihe)

6. Gerson, für 25 Millionen Euro von Flamengo zu Olympique Marseille

7. Andre Silva, für 23 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu RB Leipzig

= 7. Nicolas Gonzalez, für 23 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zur AC Florenz

9. Weston McKennie, für 20,5 Millionen Euro vom FC Schalke 04 zu Juventus (nach Leihe)

10. Boubakary Soumare, für 20 Millionen Euro vom OSC Lille zu Leicester City

= 10. Juan Musso, für 20 Millionen Euro von Udinese zu Atalanta

(Angaben via Transfermarkt)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
03.07.2021