Bayern-Sportvorstand

Salihamidzic bekräftigt in Impf-Debatte: "Haben eine Haltung dazu"

Salihamidzic gibt erneut seine Meinung zu den ungeimpften Bayern-Spielern ab.
Salihamidzic gibt erneut seine Meinung zu den ungeimpften Bayern-Spielern ab. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Beim FC Bayern ist die Impf-Debatte nach wie vor das vermeintlich dominate Thema. Sportvorstand Hasan Salihamidzic ist jedoch bemüht, Ruhe reinzubekommen.

Am Dienstagabend (18.45 Uhr) tritt der FC Bayern in der Champions League bei Dynamo Kiew an. Allerdings müssen die Münchner mitunter auf Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance verzichten. Der Grund: Kimmich, bei dem klar ist, dass er nicht gegen das Coronavirus geimpft ist, und bei den anderen, bei denen die Annahme besteht, wurde Quarantäne angeordnet.

"Hätte, wäre, wenn - das ist jetzt überhaupt kein Thema"

"Es ist so, wie es ist. Es ist nicht einfach, aber wir versuchen, eine sehr gute Mannschaft auf den Platz zu bringen - das haben wir auch. Deswegen machen wir das Beste draus", sagte Hasan Salihamidzic vor dem Spiel in Kiew bei DAZN auf die Impf-Thematik angesprochen. 

Der 44-Jährige stellte daher auch auf die Frage, ob er es bedauere, dass fitte Spieler in Isolation sind und nicht eingesetzt werden können, klar: "Hätte, wäre, wenn - das ist jetzt überhaupt kein Thema. Wir haben uns einige Male dazu geäußert und haben eine Haltung dazu. Genauso habe ich eine Haltung dazu."

Derweil sprach der Ex-Profi selbst den Rat aus, sich Impfen zu lassen: "Wir empfehlen das immer wieder, doch wir haben in Deutschland aber eine Demokratie und jeder darf das selber entscheiden. Deswegen konzentriere ich mich auf Fußball und darauf, dass wir eine gute Mannschaft auf den Platz bringen." Die Sport Bild hatte zuvor berichtet, dass Kimmich, Gnabry und Cuisance nun doch überlegen würden, sich impfen zu lassen. Ob es dazu kommt, steht noch aus.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
23.11.2021