Auch Bayern setzt auf Talente

Salihamidzic nennt Kriterien: "Qualität, Mentalität, Hunger"

Salihamidzic korrigiert den falschen Eindruck. Foto: Handout/Getty Images
Salihamidzic korrigiert den falschen Eindruck. Foto: Handout/Getty Images

Der Kader des FC Bayern ist wenige Tage vor Schließung des Transferfensters auf Kante genäht. Sofern nicht noch der ein oder andere Profi kommt, deutet sich für einige Jungstars die Möglichkeit von nennenswerten Spielanteilen an. Hasan Salihamidzic erklärt, wonach der Rekordmeister bei Zugängen im jungen Alterssegment achtet.

"Für den FC Bayern stehen bei der Auswahl von Talent drei Faktoren im Mittelpunkt: fußballerische Qualität, Mentalität, Titelhunger", so der Sportvorstand gegenüber Sport Bild. Wer diese Eigenschaften auf sich vereine, habe die Chance, sich im Starensemble nachhaltig durchzusetzen. Als lobende Beispiele erwähnt Salihamidzic etwa Kingsley Coman, Alphonso Davies und Joshua Kimmich, die keineswegs gestandene Profis waren, als sie nach München wechselten.

Zuversicht bei Nianzou

"Alle drei sind in relativ kurzer oder in sehr kurzer Zeit Stammspieler geworden", so der Ex-Profi. Er sei durchaus zuversichtlich, dass dies auch für den 18-jährigen Neuzugang Tanguy Nianzou in nicht allzu ferner Zukunft gelten könne. Beim Verteidiger von Paris Saint-Germain setzten sich die Bayern gegen große Konkurrenz durch. Oftmals scheinen sie aber bei Top-Talenten das Nachsehen zu haben, die sich womöglich vor der riesigen Konkurrenz beim Triple-Sieger scheuen.

"Eindruck ist konstruiert"

"Der Eindruck, junge Spieler hätten beim FC Bayern keine Chance, für die Profimannschaft zu spielen, ist konstruiert", sagt jedoch Salihamidzic. Die Münchner hatten zuletzt unter anderem mit Borussia Dortmund um Jude Bellingham geworben und dabei den Kürzeren gezogen. In der laufenden Saison hat Cheftrainer Hansi Flick mit Jamal Musiala, Chris Richards und Joshua Zirkzee bislang drei Talenten zu Spielzeit verholfen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.09.2020