Sportvorstand selbstkritisch

Salihamidzic: "Das Bild der Öffentlichkeit war nicht gut"

Auf Sportvorstand Hasan Salihamidzic wartet in diesem Sommer viel Arbeit. Foto: Getty Images.
Auf Sportvorstand Hasan Salihamidzic wartet in diesem Sommer viel Arbeit. Foto: Getty Images.

Der FC Bayern hatte in dieser Saison mit vielen Nebengeräuschen zu kämpfen. Sportvorstand Hasan Salihamidzic blickte selbstkritisch auf die öffentliche Kommunikation zurück.

Die Saison 2021/22 war für den FC Bayern nicht nur eine Spielzeit mit durchwachsenen Resultaten in den Pokalwettbewerben, sondern auch eine Saison mit vielen Kontroversen. Zum Jahreswechsel wurde intensiv über ungeimpfte Spieler und die aus den Fugen geratene Jahreshauptversammlung diskutiert, mit Beginn der Rückrunde geriet der Fokus auf die mitunter wankelmütigen Auftritte des deutschen Rekordmeisters, der kaum noch in seinen gewohnten Rhythmus fand. Auch die missglückte Vertragsverlängerung mit Niklas Süle und der Wirbel um den wechselwilligen Robert Lewandowski warfen kein gutes Licht auf den Verein.

Salihamidzic: "Intern haben wir alle eine gute Kommunikation"

Während Cheftrainer Julian Nagelsmann auf den Pressekonferenzen zu allen Themen Rede und Antwort stand, wurde häufig eine klare Positionierung der Führungsriege um Oliver Kahn, Herbert Hainer und Hasan Salihamidzic vermisst. Letztgenannter zog im Sport1-Doppelpass hinsichtlich der öffentlichen Kommunikation eine selbstkritische Bilanz: "Im Klub intern haben wir alle eine gute Kommunikation. Wir unterstützen uns gegenseitig, sind eine Gruppe im Vorstand, die sich ständig abspricht. Das Bild der Öffentlichkeit war in den letzten Monaten nicht gut, auch wegen der sportlichen Misserfolge", sagte Salihamidzic.

"Wir wollen das nächstes Jahr besser machen"

Der Sportvorstand gelobte mit Blick auf die kommende Saison Besserung: "Wir haben in dieser Saison viel dazugelernt." Dazu gehöre auch, eine Aktion wie den Ibiza-Trip der Mannschaft nach der 1:3-Niederlage gegen Mainz 05 am 32. Spieltag zu unterbinden: "Dass wir die Spieler nach Ibiza gelassen haben, war auch nicht optimal. Das haben wir besprochen. Aber ich glaube, wir haben sehr gute Spieler, die sich darüber selbst Gedanken machen. Wir wollen das nächstes Jahr besser machen." 

Florian Bajus  
23.05.2022