Rückkehr nach Barcelona

Salihamidzic begründet Coutinho-Abgang

Philippe Coutinho darf nicht beim FC Bayern bleiben.
Philippe Coutinho darf nicht beim FC Bayern bleiben. Foto: Getty Images

Der FC Bayern München hat sich offiziell von Philippe Coutinho verabschiedet. Sportvorstand Hasan Salihamidzic findet trotz einer unglücklichen Zeit lobende Worte.

Philippe Coutinho glänzte vor allem gegen kleinere Klubs und im Champions League-Viertelfinale als Einwechselspieler ausgerechnet gegen Stammklub FC Barcelona. Mit zwei Treffern und einer Vorlage rundete er die 8:2-Gala des FC Bayern München ab. Dennoch ist nun Schluss für den Brasilianer, der bei den Katalanen eine weitere Chance erhalten soll.

Salihamidzic begründet Coutinho-Abschied

Hasan Salihamidzic bedauerte den Abschied: "Leider konnte er auch aufgrund von Verletzungen und einer Operation nicht häufiger zum Einsatz kommen, aber auf seinen Anteil am Triple, vor allem beim Finalturnier der Champions League in Lissabon, darf er mit Recht stolz sein." Der Sportvorstand fügte noch an: "Auch wenn sich die Wege des FC Bayern und Philippe Coutinho nach nur einer Saison wieder trennen, hat sein Engagement in München deutlich gemacht, was für ein hervorragender Spieler er ist." Der Durchbruch blieb ihm aber verwehrt, am Ende wollte der FC Bayern nicht die 120-Millionen-Klausel ziehen.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
02.09.2020