Bayern-Profi analysiert

Sabitzer zwiegespalten: "Situation ist natürlich nicht einfach"

Sabitzer kam im Sommer 2021 von RB Leipzig zum FC Bayern. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Sabitzer kam im Sommer 2021 von RB Leipzig zum FC Bayern. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Marcel Sabitzer erhält beim FC Bayern in seiner zweiten Saison vergleichsweise deutlich mehr Spielanteile als in seiner ersten. Trotzdem ist der Österreicher mit der aktuellen Lage nicht rundum zufrieden: Sein Team blieb in der Bundesliga zuletzt viermal sieglos. Das nagt auch an ihm.

In der laufenden Saison steht Marcel Sabitzer bereits bei 593 Pflichtspielminuten für den FC Bayern. Der Mittelfeldspieler stand sogar in acht seiner zehn Einsätze in der Startelf. Eigentlich müsste der 28-Jährige Grund zur Freude haben. Hat er einerseits auch, wenngleich die jüngsten Resultate in der Bundesliga bei ihm auf der anderen Seite Enttäuschung hervorrufen. "Mir geht es gut, ich fühle mich wohl. Ich habe viele Spiele gemacht, deshalb bin ich auch auf einem guten physischen Niveau", erzählte er laut dem kicker am Dienstag in Wien.

"Dann war auf einmal alles weg"

Angesichts Tabellenplatz fünf in der Bundesliga sagte Sabitzer jedoch: "Die Situation ist natürlich nicht einfach. Vier Spiele nicht zu gewinnen, ist nicht der Anspruch des Vereins. Wir müssen neu angreifen und zurückschlagen." Der Routinier erklärte: "In den ersten drei, vier, fünf Wochen haben wir den Gegnern gar keine Chance gelassen, doch dann war auf einmal alles weg." Der 28-Jährige meinte: "Wir haben sicher zu viele Chancen ausgelassen. Wir müssen schauen, dass wir den Gegner früher killen." Die nächste Chance dazu hat der FC Bayern nach der Länderspielpause. Am 30. September (20.30 Uhr) geht es für den Rekordmeister daheim gegen Bayer Leverkusen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
20.09.2022