2. Bundesliga am Samstag

Roundup: S04 dreht Partie furios - Darmstadt zurück an der Spitze

Schalkes Bülter erzielte am 15. Spieltag einen Doppelpack.
Schalkes Bülter erzielte am 15. Spieltag einen Doppelpack. Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Der FC Schalke 04 siegt am 15. Spieltag der 2. Bundesliga souverän mit 5:2 gegen den SV Sandhausen. Der SV Darmstadt 98 holt sich mit einem 2:1 gegen Erzgebirge Aue die Tabellenführung zurück und der Karlsruher SC schlägt Hannover 96 deutlich mit 4:0.

S04 erzielt nach Sandhausen-Führung fünf Tore

Der 15. Spieltag stand an und der FC Schalke 04 nahm es sich zum Ziel, gegen den SV Sandhausen wieder zurück zum Erfolg zu finden. Damit dies gelang, unternahm S04 in der 11. Spielminute bereits einen gefährlichen Versuch. Thiaw packte von halbrechts einen Schlenzer aus, der an die Latte flog. Der Abpraller fand den Weg zu Pieringer, der aus spitzem Winkel aber nichts aus der Situation machen konnte. Die Gäste aus Sandhausen kamen derweil in der 24. Spielminute zu einer guten Möglichkeiten, wobei Soukou den Ball nach ordentlicher Hereingabe von Ajdini weit über das Tor zog. Unmittelbar vor dem Ende des ersten Durchgangs kam dann nochmal Königsblau zum Zug. Ouwejan flankte gezielt ins Zentrum, wo Zalazar sich in sehr gute Kopfballposition beförderte. Jedoch zielte der Schalker direkt auf Drewes, sodass es zur Halbzeit beim 0:0 blieb.

Nach dem Seitenwechsel kamen dann auch die Tore. Und zwar in der 47. Spielminute für den SV Sandhausen zunächst in Person von Ritzmaier, der S04-Keeper per Linksschuss überwand. Der FC Schalke 04 wusste jedoch bereits in der 58. Spielminute auszugleichen. Links im Strafraum erhielt Ouwejan das Leder - und traf völlig frei zum 1:1. Doch die Gelsenkirchener wollten mehr und belohnten sich dafür auch in der 64. Spielminute. Ouwejans Flanke erreichte zunächst vermeintlich niemanden, wobei Okoroji die Kugel unsauber klärte. Der Ball landete damit bei Bülter, der schoss und dessen Abschluss von der Unterkante der Latte hinter die Linie flog. Zum Pech für die Sandhausener fing man sich in der 71. Spielminute sogar das 1:3. Und diesmal besonders unglücklich, sprang der Ball von Zhirovs Knie ins eigene Tor. Doch ging trotzdem noch was für den SVS? Nur drei Minuten später (74.) spielte Soukou auf Testroet, der direkt zum Schuss kam und den Anschlusstreffer erzielte. Die Hoffnung auf den Ausgleich währte jedoch nicht lange. Denn in der 76. Spielminute erhöhte Bülter nach Zuspiel von Ranftl auf 4:2. Und während Zalazar zuvor in der Partie noch erfolglos war, traf auch er noch. Bülter legte in der 82. Spielminute für Zalazar auf, der traf aus gut elf Metern zum 5:2. Königsblau bewies damit eindrucksvoll, dass die Offensive nach wie vor Gefahr ausstrahlen kann. Der Sieg war wichtig, denn den Anschluss an oberen Tabellenplätze hält man damit allemal.

Darmstadt 98 siegt knapp in Aue

Erzgebirge Aue empfing am 15. Spieltag den SV Darmstadt 08. Und die Hausherren waren es, die in der 12. Spielminute vermeintlich in Führung gingen. Gonther beföderte die Kugel ins Tor. Nach Überprüfen durch den VAR wurde jedoch entschieden, dass der Treffer nicht zählt. Aue blieb jedoch dran, wobei sich Jonjic nach Zuspiel von Kühn in der 22. Spielminute eine gute Chance verschaffte. Schuhen war jedoch im Tor der Darmstädter zur Stelle. Die Hessen wollten es unterdessen erst so richtig vor der Halbzeit wissen. In der 41. Spielminute kam die Kugel nach Flanke von Manu bei Kempe an. Letzterer hatte jedoch Probleme sich durchzusetzen. Zum Pausenpfiff blieb die Partie torlos.

Ebenso wie Gelsenkirchen musste auch in Aue bis zum Beginn der zweiten Hälfte auf Tore gewartet werden. In der 62. Spielminute war es L. Pfeiffer, der nach einem Doppelpass mit Tietz zur Führung für die Darmstädter traf. Den Hessen gelang 13 Minuten später (75.) sodann auch der zweite Treffer der Partie. Diesmal war es Bader, der Seydel schickte und der aus gut 14 Metern erfolgreich war. In der Defensive präsentierten sich die Darmstädter in der 85. Spielminute aber unkonzentriert, sodass Jonjic der Anschlusstreffer gelang. Dabei blieb es letztlich jedoch auch. Die Lilien feierten mit dem 3:1 einen weiteren Dreier, der sie zunächst weiter an der Tabellenspitze hält. Der FC St. Pauli kann aber mit einem Remis oder Sieg am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den 1. FC Nürnberg nachlegen und sich die Tabellenführung zurückholen.

Hannover 96 kommt beim KSC unter die Räder

Zum Duell im Wildpark bat am Samstagmittag der Karlsruher SC Hannover 96. Die Gäste aus Niedersachsen erwischten einen denkbar schlechten Start. Der KSC ging nämlich bereits in der 17. Spielminute durch Choi in Führung, indem dieser Hansen gegen die Laufrichtung schickte und den Ball ins Tor einschob. Nur zehn Minuten später (27.) legte der KSC nach. Nach einer Flanke von Heise war es Gordon, der ohne hochspringen zu müssen, zum 2:0 einköpfte. Und furios machten die Karlsruher weiter. Wanitzek legte sich in der 29. Spielminute die Kugel ordentlich zurecht - und traf flach ins lange Eck zum 3:0. Die Gäste aus Hannover wollten dagegen etwas unternehmen, sodass in der 34. Spielminute auf einmal auch ein Tor für die 96er fiel. Der vermeintliche Torschütze Hinterseer hatte den Ball aber mit dem Arm angenommen, sodass das Tor ungültig war und es mit dem 3:0 aus Sicht des KSC in die Halbzeit ging.

Derweil wurde in Karlsruhe im zweiten Durchgang etwas Luft rausgenommen. Hannover 96 lief immer noch einem unkomfortablen Rückstand hinter. Weydandt versuchte es in der 56. Spielminute mit einem guten Abschluss, der flog jedoch knapp über die Latte. In der 77. Spielminute hatte dafür nochmal Choi für den KSC eine Chance. Nach einer Kontersituation der Hausherren probierte es Choi per Volley - das Leder flog aber über das Tor. Dennoch gelang es den KSC in der Schlussphase doch noch, die Führung weiter auszubauen. Diesmal durfte auch noch Hofmann ran, der sich im Sechzehner gekonnt durchsetzte und mit einem Schuss aufs kurze Eck erfolgreich war. Mit diesem Treffer besiegelte er zugleich das 4:0-Endresultat.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
27.11.2021