FC Bayern

Rummenigge über Alaba-Verbleib: "Tür ist noch einen Spalt auf"

Karl-Heinz Rummenigge schließt einen Verbleib von David Alaba beim FC Bayern weiterhin nicht aus. Foto: Imago

Die geplatzte Vertragsverlängerung mit Verteidiger David Alaba war beim FC Bayern München in den letzten Wochen das große Thema. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat weiterhin Hoffnung auf einen Verbleib.

Im Vorfeld der wichtigen Bundesliga-Partie zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund äußerte sich Bayern-Boss Karl-Heinz-Rummenigge auf Sky zur Causa Alaba. "Man sollte mit dem Thema unaufgeregt umgehen. Alaba ist über zwölf Jahre beim FC Bayern. Er ist ein wichtiger Spieler in den ganzen Jahren gewesen, hat wahnsinnig viele Titel mit uns gewonnen, wurde zweimal Triple-Sieger. Es ist wichtig, dass man die Qualität des Spielers und des Menschen ins richtige Licht rückt", versuchte Rummenigge die Personalien zunächst einzuordnen.

Beide Parteien müssen das Gesicht wahren

Einen Verbleib des Linksfußes trotz des zurückgezogenen Angebotes schließt Rummenigge nicht aus. Der Vertrag des österreichischen Nationalspielers läuft im Sommer 2021 aus. "Wenn David beim FC Bayern bleiben möchte, was ich zur Gänze nicht ausschließe, dann muss man darüber nachdenken, dass man einen gesichtsschonenden Weg findet für beide Parteien", weiß Bayerns Klubboss um den Balanceakt, der dann anstünde. Die Ansage ist allerdings klar: "Die Tür ist noch einen Spalt auf."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
07.11.2020