Trotz des zweiten Triples seither

Rummenigge quält sich weiter: Finale-Dahoam-DVD "nicht auf dem Wertstoffhof"

Rummenigge hat das Gefühl nach dem Finale Dahoam nicht vergessen. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images
Rummenigge hat das Gefühl nach dem Finale Dahoam nicht vergessen. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern thront nach dem Triumph in der Champions League an der Spitze des europäischen Vereinsfußballs. Den Münchnern gelang sogar das zweite Triple nach 2013. Dennoch denkt Karl-Heinz Rummenigge unverändert oft an das verlorene Finale Dahoam ein Jahr zuvor.

Bekanntlich 'quält' sich der Vorstandschef des Rekordmeisters wenigstens einmal im Jahr damit, sich das Spiel gegen den FC Chelsea zu Gemüte zu führen. Diese Tradition will der Ex-Profi nach dem Erfolg von Lissabon nicht etwa aufgeben. "Diese DVD wird nicht auf dem Wertstoffhof landen. Jetzt erst recht nicht. Nicht Siege machen dich stärker, sondern Niederlagen", ist Rummenigge gegenüber dem Bayern-Magazin 51 überzeugt. Beim FC Bayern sind sie überzeugt, dass die große Gier nach dem verlorenen Finale in der heimischen Allianz-Arena einen gehörigen Anteil am Erfolg ein Jahr später in Wembley gegen Borussia Dortmund hatte.

"Macht mich ein Stück demütig"

"Dieses Finale anzuschauen, macht mich immer ein Stück demütig", sagt Rummenigge über 2012. "Gerade nach einem Triple kommt es mir nur recht." Der Vorstandschef fordert von allen Beteiligten große Wachsamkeit vor der neuen Saison. Niemand dürfe sich im Erfolg zurücklehnen. "Zum Saisonstart werden alle Uhren wieder auf null gestellt sein", meint Rummenigge und warnt vor den besonders anspruchsvollen Aufgaben, die 2020/21 auf den Klub zu kommen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.09.2020