Zwei Spieler prägen den Klub besonders

Rummenigge nennt "die wichtigsten Transfers des FC Bayern in den vergangenen zehn Jahren"

Der FC Bayern thront über Fußball-Europa. Foto: LLUIS GENE/POOL/AFP via Getty Images
Der FC Bayern thront über Fußball-Europa. Foto: LLUIS GENE/POOL/AFP via Getty Images

Der FC Bayern thront mit seiner Mannschaft über Fußball-Europa. Das Ensemble von Trainer Hansi Flick ist von überragenden Einzelspielern nur so gespickt. Es fällt dennoch nicht schwer, zwei noch einmal ganz besondere Spieler hervorzuheben. Robert Lewandowski und Manuel Neuer sind auch für Karl-Heinz Rummenigge einzigartig.

"Beide waren absolute Schlüsselspieler beim Gewinn des Triples. Und beide waren die wichtigsten Transfers des FC Bayern in den vergangenen zehn Jahren", sagt der Vorstandsvorsitzende gegenüber Sport Bild. Neuer kam 2011 vom FC Schalke 04, Lewandowski folgte drei Jahre später von Borussia Dortmund. In ihrer Zeit beim FC Bayern haben sich der Torhüter und der Stürmer endgültig in die absolute Weltspitze entwickelt. 

"Sie waren preiswert"

"Gemessen an ihren Verdiensten und ihrer Klasse waren sie preiswert", freut sich Rummenigge. Für Neuer flossen nach seiner Aussage circa 25 Millionen Euro nach Schalke, der BVB sah für Lewandowski sogar nicht einen Cent, weil er ihn am Vertragsende ziehen ließ. Für den Rekordmeister sind die Ausnahme-Spieler wiederum jeden Cent wert, sie sind die Top-Verdiener im Luxus-Kader. Ihre außergewöhnlichen Qualitäten machen den Keeper und den Torjäger auch zu Kandidaten für individuelle Ehrungen. Lewandowski gewann zuletzt schon den UEFA Best Player Award, Neuer wurde dabei hinter Kevin de Bruyne dritter.

Wer ist wichtiger?

Bei einer möglichen Weltfußballer-Wahl sähe so mancher Experte den Kapitän des FC Bayern und der Nationalmannschaft aber vorne. Bei der Frage, wer von den beiden Profis mehr Wert für seinen Klub hat, teilen sich die Meinungen. "Der Torhüter ist die entscheidendere Position. Wenn Manuel hinten den Kasten sauber hält, reicht auch ein Tor zum Sieg", argumentiert Toni Schumacher für Neuer. Ottmar Hitzfeld hingegen hält Lewandowski für die Lebensversicherung des FC Bayern. "Für die Bayern wäre es bei aller Wertschätzung eher möglich, einen Ersatz für Neuer zu finden als für Lewandowski", so der frühere Erfolgscoach. Wohl dem, der solche Probleme hat.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.10.2020