FC Bayern

Rummenigge: Kimmich "total verantwortungsbewusster Mensch"

Kimmich steht im Zentrum der Diskussion. Foto: Getty Images
Kimmich steht im Zentrum der Diskussion. Foto: Getty Images

Joshua Kimmich hat am Samstag nach dem Sieg des FC Bayern über die TSG Hoffenheim Medienberichte bestätigt, dass er bislang nicht gegen das Coronavirus geimpft ist. Der Nationalspieler hat damit heftige Debatten ausgelöst, etwa um seine Vorbildfunktion. Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich am Sonntag zweierlei zum Sechser des Rekordmeisters.

"Er ist ein total verantwortungsbewusster Mensch und Spieler. Wir können sehr froh sein, dass er Teil dieser beiden Mannschaften in unserem Land ist", erklärt der frühere Vorstandschef der Münchner gegenüber Bild live [gemeint sind der FC Bayern und das DFB-Team, Anm. d. Red.]. Trotz seiner bisher ausgebliebenen Impfung gehe Kimmich auch nicht rücksichtlos mit seinen Mitmenschen um, da er ja rigoros getestet werde und somit eine geringe Infektionsgefahr von ihm ausgehe, meint Rummenigge.

"Als Vorbild wäre es trotzdem besser, er wäre geimpft"

"Er möchte für sich erstmal Dinge wie die Langzeitwirkung abwarten und er wird jeden zweiten Tag getestet. Als Vorbild wäre es trotzdem besser, er wäre geimpft", erklärt der langjährige Bayern-Boss aber auch. Dennoch solle die aktuelle Diskussion nicht davon ablenken, dass sich Kimmich viele Gedanken um die Gesellschaft macht und sich engagiert. "Ich kenne ihn als tollen Menschen, das zeigt auch seine 'We kick Corona'-Initiative", so Rummenigge. Kritiker werfen Kimmich diesbezüglich nun freilich Scheinheiligkeit und Doppelmoral vor. Diesen Sturm muss der Bayern-Profi nun über sich ergehen lassen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.10.2021