EURO und WM binnen 18 Monaten

Rummenigge: "Die nächsten zwei Spielzeiten werden sehr hart für unsere Spieler"

Rummenigge kündigt eine veränderte Kader-Politik an. Foto: Robert Michael/Pool via Getty Images
Rummenigge kündigt eine veränderte Kader-Politik an. Foto: Robert Michael/Pool via Getty Images

Der FC Bayern bereitet sich dieser Tage intensiv auf seinen Angriff auf das Triple vor. In der Champions League müssen die bisherigen Neuzugänge des Rekordmeisters aber noch zuschauen. Karl-Heinz Rummenigge deutet an, dass sich weitere hinzugesellen könnten. Die Anforderungen steigen.

"Die nächsten zwei Spielzeiten werden sehr hart für unsere Spieler", so der Vorstandsvorsitzende am Montag in einem Pressetalk. Es geht Schlag auf Schlag: Nach der Champions League beginnt eine Bundesliga-Saison mit verkürzter Winterpause. Im Sommer 2021 steht die verschobene EURO an. Im November und Dezember 2022 geht es zur WM nach Katar. Die Stars des FC Bayern sind auch in ihren Nationalmannschaften feste Größen, werden kaum auf Pausen hoffen können. "Der enge Spielplan wirkt sich natürlich auch auf die Kaderplanung aus", sagt Rummenigge.

"Müssen wir in Zukunft ändern"

In den vergangenen Jahren habe der FC Bayern vergleichsweise kleine Aufgebote gehabt. "Das müssen wir in Zukunft ändern", so Rummenigge. Aktuell ist der Kader von Trainer Hansi Flick trotz drei externen Neuzugängen nicht gewachsen, weil im Gegenzug die Leihen von Philippe Coutinho, Javier Odriozola und Ivan Perisic endeten. Ein Rechtsverteidiger soll laut Medienberichten weit oben auf der Liste stehen, auch andere Transfers für die Breite scheinen möglich. Zudem können sich die Münchner auf die gute Arbeit im Nachwuchsbereich der letzten Jahre berufen. "Dank unserem Nachwuchsleistungszentrum konnten wir bereits einige Jugendspieler mit Verträgen ausstatten und somit den Kader erweitern", so Rummenigge anerkennend.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
28.07.2020