Bayern-Boss positiv gestimmt

Rummenigge befürwortet CL-Reform: "Wird viel spektakulärer"

Rummenigge steht hinter den Plänen, die die UEFA hat.
Rummenigge steht hinter den Plänen, die die UEFA hat. Foto: Imago Images

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, äußert sich positiv über die Reformpläne, die die UEFA für die Champions League hat.

Die UEFA plant ab der Saison 2024/25 für die Champions League eine Änderung des Turniermodus. Die Gruppenphase soll ab diesem Zeitpunkt der Vergangenheit angehören. Stattdessen könnte um den Henkelpott in einem Ligasystem gespielt werden. Der markanteste Unterschied: Statt wie bisher sechs bekommt jeder Klub zehn Spiele garantiert.

 

 

Rummenigge glaubt: "Wert der nationalen Meisterschaften ändert sich nicht"

Einer, der die Pläne der UEFA befürwortet, ist Karl-Heinz Rummenigge. Der Vorstandsboss des FC Bayern teilte im Interview mit der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera mit: "Es wird viel spektakulärer und lebendiger werden als die heutige Gruppenphase, die in den letzten Spieltagen oft langweilig ist. Es wird auch schwieriger werden, sich zu qualifizieren und es wird sehr kompetitiv." Dass es durch die Reform negative Auswirkungen auf die nationalen Ligen geben wird, glaube der 65-Jährige indes nicht: "Sie werden immer einen hohen Stellenwert haben. Die neue Champions League ist das i-Tüpfelchen, aber der Wert der nationalen Meisterschaften ändert sich nicht."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
16.02.2021