Ruiz im Visier

Nach Alaba und Rüdiger: Real soll nächsten ablösefreien Star im Visier haben

Ruiz zog es 2018 von Real Betis zur SSC Neapel. Foto: MARCO BERTORELLO/AFP via Getty Images
Ruiz zog es 2018 von Real Betis zur SSC Neapel. Foto: MARCO BERTORELLO/AFP via Getty Images

Real Madrid verpflichtete David Alaba 2021 vom FC Bayern und Antonio Rüdiger 2022 vom FC Chelsea. Beide Profis wechselten ablösefrei zum spanischen Rekordmeister, weil ihre Verträge zuvor ausliefen. Auf ein ähnliches Szenario hoffen die Blancos nun offenbar auch bei Fabian Ruiz.

Fabian Ruiz zieht im Mittelfeld der SSC Neapel die Fäden - und kennt Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti aus dessen Zeit bei den Süditalienern. 2023 könnte es zur Wiedervereinigung der beiden kommen. Dies berichtet der in der Regel gut informierte italienische Transferexperte Fabrizio Romano via Twitter. Demnach will es sich der amtierende Champions-League-Sieger zunutze machen, dass Ruiz' Vertrag in Neapel 2023 ausläuft.

Ancelotti hätte Ruiz wohl gerne bei Real Madrid

Ancelotti soll nach wie vor ein großer Fan von Ruiz sein, so Romano. Gerüchte um einen Wechsel des 15-fachen spanischen Nationalspielers zu den Königlichen kommen immer wieder auf. Bislang fanden die Parteien jedoch nie zueinander - weil die SSC Neapel womöglich zu viel forderte. Im kommenden Sommer könnte sich dies ändern. Denn sollte Ruiz seinen auslaufenden Kontrakt nicht verlängern, dürfte er ablösefrei wechseln.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
30.07.2022