Zurück zum Artikel

Nach Kreuzbandriss

Ruhnert lobt "unkonventionellen Stil" von Gogia

Akaki Gogia verpasste verletzungsbedingt weite Strecken der ersten Bundesligasaison von Union Berlin. Foto: Matthias Kern/Bongarts/Getty Images
Akaki Gogia verpasste verletzungsbedingt weite Strecken der ersten Bundesligasaison von Union Berlin. Foto: Matthias Kern/Bongarts/Getty Images

Union Berlin beendete die letzte Saison auf dem elften Rang. Dies gelang dem Aufsteiger größtenteils ohne die Hilfe des Flügelstürmers Akaki Gogia. Der Georgier verpasste weite Strecken der Saison wegen eines Kreuzbandrisses.

"Er freut sich total auf die neue Saison und hat sich noch mal bei der Mannschaft bedankt, dass sie die Klasse gehalten hat, sodass er noch mal die Chance hat, in der Bundesliga zu spielen", sagte Manager Oliver Ruhnert über Akaki Gogia, der weder Tore noch Vorlagen in der letzten Saison bei Union Berlin besteuern konnte. Nach nur 121 Erstligaminuten steht Trainer Urs Fischer mit dem 28-Jährige in der kommenden Spielzeit eine weitere Option in der Offensive zur Verfügung.

Ruhnert lobt "totale Bereitschaft"

"Er hat die totale Bereitschaft, alles zu geben. Er ist mit 100 Prozent und mehr bei der Sache", sagte Ruhnert über den dribbelstarken Gogia und lobte dessen "unkonventionellen" Stil: "Akaki Gogia macht einfach mal Dinge, die andere nicht erwarten." Der Angreifer hatte in der Saison 2018/19 in der 2. Bundesliga im Schnitt noch 0,52 direkte Torbeteiligungen pro 90 Minuten. Nun hofft der beidfüßige Gogia auf weitere Einsätze im Liga Oberhaus mit den Eisernen.

Profile picture for user Stefan Buczko
Stefan Buczko  
30.07.2020