"Heute habe ich den"

Rüdiger über VfB-Zeit: "Wollte damals unbedingt einen Bart"

Rüdiger schaffte beim VfB Stuttgart den Durchbruch. Foto: THOMAS KIENZLE/AFP via Getty Images
Rüdiger schaffte beim VfB Stuttgart den Durchbruch. Foto: THOMAS KIENZLE/AFP via Getty Images

Antonio Rüdiger schaffte es über den VfB Stuttgart, die AS Rom und den FC Chelsea zu Real Madrid. An seine Anfänge in Stuttgart denkt der deutsche Nationalspieler gerne zurück.

"Es war ein junger Bub, der jedem zeigen wollte, wie stark er ist", sagt Antonio Rüdiger in einem Interview mit dem Aktuellen Sportstudio des ZDF, als ihm eine Autogrammkarte von ihm aus Zeiten beim VfB Stuttgart gezeigt wird. Der heutige Profi von Real Madrid reagiert sichtlich angefasst. Er war schon damals "immer ein Geradeaus-Mensch", behauptet er von sich.

"Es war einfach damals ein junger Toni"

"Und das", so Rüdiger, "hat sich bis heute nicht geändert". Verändert hat er sich dennoch: spielerisch sowie optisch. "Ich wollte damals unbedingt einen Bart, heute habe ich den", scherzt der 29-Jährige und meint rückblickend: "Es war einfach damals ein junger Toni, aber am Ende des Tages bin ich im Kopf immer noch derselbe." Der gebürtige Berliner bestritt insgesamt 80 Pflichtspiele für den VfB Stuttgart, in denen er zwei Tore erzielte, eins vorbereitete, zehn Gelbe und zwei Rote Karten sah.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.11.2022