Real-Verteidiger

Rüdiger spendet WM-Prämien für guten Zweck

Rüdiger steht in Deutschlands WM-Kader. Foto: Alex Grimm/Getty Images
Rüdiger steht in Deutschlands WM-Kader. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Nationalspieler Antonio Rüdiger will seine Prämien, die er für die Weltmeisterschaft in Katar erhält, nicht selbst behalten. Stattdessen möchte der Verteidiger von Real Madrid diese einem wohltätigen Zweck zugutekommen lassen.

Wie die spanische Sportzeitung Marca vermeldet, wird Antonio Rüdiger das Geld, das er während der Weltmeisterschaft in Katar kassiert, in einem Hilfswerk in Sierra Leone investieren. Der 29-Jährige will demnach dafür sorgen, dass im Geburtsland seiner Mutter elf Kindern ein besseres Leben ermöglicht wird. Die Prämien sollen dafür da sein, Operationen zu bezahlen und den Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen.

DFB wird maximal 400.000 Euro pro Spieler zahlen

Die geplante Spendenaktion wird in Zusammenarbeit mit der deutschen Hilfsorganisation BigShoe vonstatten gehen. Bereits in der Vergangenheit soll der Verteidiger von Real Madrid eine Reihe von äußerst komplexen, teuren und vor allem lebensverändernden Behandlungen für die Kinder finanziert haben. Die Kinder würden vor allem an Fußkrankheiten leiden. "Es tut weh, wenn man sieht, unter welchen Umständen Kinder in Sierra Leone aufwachsen", erklärt Rüdiger. "Bei der Operation wird die Fehlstellung korrigiert, bevor die Patienten nach einer mehrmonatigen Nachbehandlung endlich wieder gehen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können", so der deutsche Nationalspieler. Der DFB wird jedem Nationalspieler im Fall des WM-Titels 400.000 Euro zahlen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
14.11.2022