Platzt der Deal?

Rückschlag für Bayern: Spurs lehnen letztes Kane-Angebot ab

Kane gilt beim FC Bayern als Transferziel Nummer eins. Foto: Paul Kane/Getty Images
Kane gilt beim FC Bayern als Transferziel Nummer eins. Foto: Paul Kane/Getty Images

Der FC Bayern gab für Harry Kane ein neues Angebot ab - das Tottenham Hotspur nun abgelehnt haben soll. Ziehen sich die Münchner nun endgültig zurück?

Laut dem seriösen Online-Portal The Athletic hat Tottenham Hotspur das jüngste Angebot des FC Bayern für Harry Kane abgelehnt. Vertreter beider Klubs um Spurs-Chairman Daniel Levy und FC Bayerns Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen und den Technischen Direktor Marco Neppe hatten sich letzten Montag noch persönlich in London getroffen, um über Kane zu sprechen. Mit einer Einigung im Gepäck war die zweiköpfige Bayern-Delegation nicht zurückgereist. Allerdings gab es Medienberichten zufolge Zuversicht bei den Verantwortlichen der Münchner, dass ein Deal letztlich über die Bühne gehen wird. Ob dies aufgrund der jüngsten Absage der Spurs noch immer gilt, ist fraglich.

Über 100 Mio. Euro scheinen immer noch nicht genug zu sein

Der FC Bayern soll für Kane nach dem London-Trip letzte Woche ein drittes und angeblich letztes Angebot abgeben haben und eine Deadline bis Freitagmitternacht gesetzt haben. Zur Höhe der Offerte kursierten verschiedene Beträge; sie soll die Marke von 100 Millionen Euro überstiegen haben. Klar ist nun jedoch, dass die Londoner sie abgelehnt haben. Ob der deutsche Rekordmeister noch mal nachlegt, steht aus. Das erste Pflichtspiel steht bereits am kommenden Samstag (20.45 Uhr) im Supercup gegen RB Leipzig an. Für die Spurs geht es am Sonntag (15 Uhr) in der Premier League gegen den FC Brentford los. Stand jetzt mit Kane, dessen Vertrag 2024 ausläuft. Möglich, dass Levy an seiner Forderung von umgerechnet 117 Millionen Euro weiterhin festhält und nicht abweicht.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
07.08.2023