Nach Transfer

Rudy: "Hoffe wirklich, dass Schalke Kehrtwende schafft"

Sebastian Rudy hat den FC Schalke 04 in Richtung TSG Hoffenheim verlassen.
Sebastian Rudy hat den FC Schalke 04 in Richtung TSG Hoffenheim verlassen. Foto: Getty Images

Sebastian Rudy hat sich am Deadline-Day der TSG Hoffenheim angeschlossen. Seinem Ex-Klub FC Schalke 04 drückt der Mittelfeldspieler aber weiter die Daumen.

Der FC Schalke 04 befindet sich in einer veritablen Krise und wartet seit 19 (!) Bundesligapartien auf einen Sieg. Sebastian Rudy sagte im kicker: "Ich hoffe es wirklich, dass sie die Kehrtwende schaffen." Der Mittelfeldspieler, der sich der TSG Hoffenheim angeschlossen hat, erklärte: "Ich hatte schon das Gefühl, es war noch nicht ganz abgehakt, dass man lange nicht gewonnen hat, und das bei vielen noch in den Köpfen ist."

Rudy sieht Kopfproblem beim FC Schalke

Ein Kopfproblem also: "Das muss man versuchen, rauszubringen und nach vorne zu schauen. Die Schalker Mannschaft hat sehr großes Potenzial, man muss es nur auf den Platz bringen." Null Punkte stehen noch auf dem Konto, das Torverhältnis liest sich mit 1:15 grauenhaft.

Helfen die Fans?

Der turnaround muss also her, Rudy setzt dabei auf die nächste Partie: "Jetzt haben sie zu Hause gegen Union Berlin eine große Chance." Rudy setzt dabei auf den Faktor Fans: "Es gibt die Hoffnung, dass auch Zuschauer rein dürfen und Stimmung reinbringen ins Stadion und ins Team. Diese drei Punkte sind für Schalke sehr wichtig."

Florian Bolker  
08.10.2020