2. Bundesliga am Samstag

Roundup: FCN hält Anschluss nach oben - Sandhausen mit Last-Minute-Ausgleich

Der 1. FC Nürnberg durfte am 16. Spieltag jubeln.
Der 1. FC Nürnberg durfte am 16. Spieltag jubeln. Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Der 1. FC Nürnberg setzt sich am 16. Spieltag der 2. Bundesliga mit 2:1 gegen Holstein Kiel durch. Im Parallelspiel gleicht der SV Sandhausen spät gegen den SC Paderborn aus und kommt zu einem 1:1. Der FC Ingolstadt holt bei Hansa Rostock derweil ebenso mit einem 1:1 einen Punkt.

Kiels später Treffer reicht nicht aus

Der 1. FC Nürnberg stand vor dem Heimspiel gegen den Tabellen-13. Holstein Kiel auf dem siebten Tabellenrang und wollte am 16. Spieltag gegen die 'Störche' einen Sieg, um den Anschluss nach oben zu halten. Dafür unternahmen die Franken bereits in der 6. Spielminute einen Versuch, der in der Führung resultierte. Handwerkers Hereingabe fand den Weg zu Schäffler, der aus kurzer Distanz mit Rechts einschob. Der Club probierte es in der 14. Spielminute mit einem flachen Schuss von Tempelmann erneut - allerdings war diesmal Gelios zur Stelle. In der 33. Spielminute bot sich den Hausherren die nächste dicke Gelegenheit, diesmal scheiterte aber Möller Daehli. Unmittelbar vor Pausenpfiff zeigten sich dann mal die Kieler, wobei Sander die Kugel gefährlich an die Latte köpfte. Letztlich blieb es bei der 1:0-Führung für den FCN zur Pause.

Die zweite Hälfte verlief zunächst unspektakulär, ehe Möller Daehli in der 60. Spielminute die erste gute Chance für den 1. FC Nürnberg verzeichnete. Sein Abschluss flog aber knapp links am Ziel vorbei. In dieser Situation nicht vom Glück überschüttet gewesen, schickte Möller Daehli seinen Mitspieler Shuranov in der 60. Spielminute, womit letzterer die Kugel erhielt und unter die Latte zum 2:0 wuchtete. Die Kieler kamen in der 85. Spielminute nochmal über Pichler, dessen Schuss aber von Schindler gestoppt wurde. In der 88. Spielminute gelang den 'Störchen' durch Korb, der aus 20 Metern abzog, zwar noch der Anschlusstreffer, doch es blieb am Ende beim 2:1 aus Sicht des 1. FC Nürnberg. Die Nürnberger schaffen es somit, den Anschluss an die oberen Tabellenplätze zu halten.

Ajdini lässt Sandhausen aufatmen

Der SV Sandhausen hatte am Samstagmittag den Aufstiegsaspiranten SC Paderborn zu Gast. Und die Gäste aus Paderborn wurden ihrer Favoritenrolle auch schnell gerecht. Bereits in der 6. Spielminute setzte sich Mehlem durch, zog in den Strafraum, ließ Diekmeier aussteigen und beförderte das Spielgerät zur 1:0-Führung ins Tor. Die Sandhausener ließen derweil in der 17. Spielminute ihre Chance zum Ausgleich ungenutzt. Werff spielte zuvor den Ball mit der Hand, wobei der nachfolgende Strafstoß von Testroet verschossen wurde - Huth hielt. Mit einem 1:0 im Rücken konnte der SCP somit freudig in die Halbzeit gehen.

Der SVS legte im zweiten Durchgang engagiert los. Ajdini versuchte es in der 53. Spielminute per Zuspiel auf Zhirov, dessen Kopfball wurde jedoch noch abgewehrt. Der Gastgeber hatte jedoch weiter Probleme, das Spiel an sich zu ziehen. Dazu erschwerte der heftige Regen noch die Platzbedingungen. Chancen auf beiden Seiten kamen damit kaum mehr vor. Und so war auch Ajdinis Abschluss in der 82. Spielminute nicht besonders gefährlich - Huth hielt ihn. Doch der späte Ausgleich gelang den Sandhausenern doch noch. Und zwar in der 93. Spielminute durch Ajdini, der sich im Strafraum durchsetzte und ins lange Eck traf. Zugleich besiegelte er damit das 1:1-Endergebnis. Der SC Paderborn verpasst es damit, sich auf einem Aufstiegsplatz zu halten und rutscht in der Tabelle ein wenig ab.

Ingolstadt führt sogar, Rostock gleicht aus

Am Samstagmittag ging es für den FC Ingolstadt in der Hoffnung, nach dem einzigen Saisonsieg Ende August endlich wieder jubeln zu können, zu Hansa Rostock. Doch die Rostocker waren es, die die erste Chance des Spiels verzeichneten. Nach Flanke von Duljevic setzte Verhoek in der 2. Spielminute den Ball an den Pfosten. Und nur drei Minuten später trafen die Hausherren nach einem 25-Meter-Schuss von Rizzuto den Pfosten. Die Ingolstädter konnten damit nochmal aufatmen. In der 31. Spielminute hatte dafür der FCI eine Großchance, allerdings flog Gaus' Abschluss knapp ins Aus. Noch vor dem Halbzeitpfiff (41.) belohnten sich die Gäste dann doch. Mit einem direkten Freistoßtreffer brachte Keller den FCI in Führung.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs meldete sich jedoch Hansa Rostock. Und zwar in Person von Verhoek, der in der 49. Spielminute zum 1:1-Ausgleich köpfte. Die Rostocker hatten die Partie damit wieder im Griff, wobei sich die Hausherren schwer taten, die Führung zu erzielen. In der 69. Spielminute probierte es mal Rhein, dessen Schuss aber von Antonitschs Kopf abgeblockt wurde. Auch ein Konter der Rostocker in der 82. Spielminute blieb nicht vom Erfolg gekrönt - Schumacher wurde beim Versuch, den Ball aufs Tor zu bringen, zuvor von Neuberger gestoppt. Nach 90 Minuten blieb es damit beim 0:0. Ein Punktgewinn, der der dem FCI im Tabellenkeller nicht wirklich weiterhilft. Der Abstand auf den 17. Sandhausen beträgt immer noch fünf Punkte.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
04.12.2021