2. Bundesliga am Samstag

Roundup: HSV vorerst wieder an der Spitze - Aue landet Befreiungsschlag

Leibold war gleich doppelt am Samstag erfolgreich.
Leibold war gleich doppelt am Samstag erfolgreich. Foto: Imago

Der Hamburger SV setzt sich am Samstagmittag souverän mit 2:0 gegen den 1. FC Heidenheim durch. Eintracht Braunschweig und Darmstadt 98 trennen sich derweil 1:1 und Erzgebirge Aue jubelt über einen 2:0-Erfolg gegen den SV Sandhausen.

Leibold-Doppelpack bringt HSV vorerst an die Spitze

Der HSV hatte am Samstag die Chance, im Kampf um die Tabellenführung in der 2. Bundesliga bereits vorzulegen. Die Truppe von Trainer Daniel Thioune empfing am Samstagmittag den 1. FC Heidenheim. Und die Hausherren wollten bereits früh in der Partie in Führung gehen. Bereits in der 11. Spielminute landete der Ball im Tor. Wood ließ sich beim Zuspiel von Wintzheimer aber erst zu viel Zeit und foulte dann auch noch Hüsing. Der Abschluss von Kittel landete im Anschluss zwar hinter der Linie, doch zählte nicht. Dafür klingelte es in Spielminute 15. Hunt brachte vom Strafraumrand einen schönen Chip-Ball auf Leibold, der den Ball zur 1:0-Führung für den HSV ins Tor köpfte. Der FCH hatte derweil in der 28. Spielminute eine gute Chance auf den Ausgleich, Ulreich war aber gegen Kleindienst zur Stelle. Noch vor der Halbzeit (36.) hätten die Rothosen einen drauflegen können, ein Abschluss von Kittel knallte an die Latte.

Fünf Minuten in Durchgang zwei gespielt, durfte der HSV zum 2:0 jubeln. Der Torschütze war erneut Leibold, der die Kugel von Wintzheimer bekam, per Rechtsschuss erfolgreich war und damit seinen Doppelpack besiegelte. Auf der Gegenseite hätten die Gäste nur kurz darauf den Anschluss erzielen können. Pick befand sich bereits in guter Abschlussposition, legte sich den Ball aber nochmal zu weit vor und wurde letztlich gestoppt. Für klare Verhältnisse hätten die Rothosen in Spielminute 74 sorgen können. Vagnoman behauptete den Ball, spielte dann auf Wood, der aus guter Schusslage ungeschickt über den Ball schlug. Der HSV konnte das Ergebnis ungehindert über die Zeit bringen. Mit dem 2:0 befindet sich die Thioune-Truppe vorerst wieder auf dem ersten Tabellenplatz. Der VfL Bochum respektive Greuther Fürth können am Sonntag nachlegen.

Braunschweig und Darmstadt liefern sich offenen Schlagabtausch

Ein Sieg wäre heute auf beiden Seiten wichtig gewesen, wollen beide Teams langsam aber sicher wieder in die obere Tabellenhälfte vorstoßen. Entsprechend ambitioniert gingen beide Mannschaften ins Duell, wobei der Führungstreffer in der 13. Spielminute für die Gäste aus Darmstadt fiel. Berko setzte sich vorbildlich durch, brachte die Kugel dann zu Palsson, der ein schönes Latten-Tor erzielte. Nur kurz darauf gab es einen Foulelfmeter (16.) auf der Gegenseite. Kaufmann wollte sich gegen Holland behaupten, wurde dabei aber zu Fall gebracht. Den anschließenden Strafstoß brachte Proschwitz souverän im Gehäuse unter. Turbulent ging es in der Partie weiter. In der 24. Spielminute bekam Braunschweig erneut einen Handelfmeter zugesprochen. Kroos zog ab, der Ball traf Palsson im Strafraum am ausgestreckten Arm. Bei der nachfolgenden Szene vom Punkt aus scheiterte Proschwitz diesmal an Schuhen, der den Ball festhielt. Mit 1:1 ging es nach 45 Minuten in die Pause.

Nach Wiederanpfiff bekamen die Braunschweiger gleich in der 48. Spielminute eine vielversprechende Gelegenheit auf die Führung. Ji schickte Wiebe, der die Übersicht für den sich im Zentrum befindenden Kaufmann hatte. Der Stürmer schoss die Kugel allerdings freistehend über das Tor. Die Hausherren versuchten sich in der 79. Spielminute nochmal daran, die Führung zu erzielen. Bär setzte sich links durch, legte zu Proschwitz rüber, der zu Kaufmann verlängerte. Der Abschluss flog aber gegen das Außennetz. In der Schlussphase wurde es nochmal heiß. In der 86. Spielminute traf Berko zum vermeintlichen 2:1 für Darmstadt, das Tor wurde allerdings wegen Abseits zurückgepfiffen. Somit trennten sich am 26. Spieltag beide mit einem 1:1.

Aue lässt SVS im Keller festsitzen

Erzgebirge Aue gegen den abstiegsbedrohten SV Sandhausen lautete die Partie am 26. Spieltag in der 2. Bundesliga. Gefährlich wurde es am Samstag in Aue bereits in der 3. Spielminute, nachdem Männel einen gravierenden Fehlpass spielte, aus dem Esswein seinen Vorteil schöpfte. Der nachfolgende Pass zu Biada kam an, dessen Schuss landete aber neben dem Tor. Nach einem Abseitstor der Hausherren (10.), das nicht zählte, hatte der SVS auf der Gegenseite in Spielminute 17 eine Möglichkeit, wobei Zhirov den Ball nur knapp am Tor vorbeischob. Nur unmittelbar vor dem Pausenpfiff (45.+2) hätte Aue die bis dato beste Chance gehabt. Breitkreuzs Abschluss flog aus 16 Metern nur knapp am Tor vorbei. Somit ging es mit 0:0 in die Pause.

Im zweiten Durchgang gab es auch endlich in Aue ein Tor. Bis zur 54. Spielminute dauerte es, ehe Krüger nach Zuspiel von Ballas per Rechtsschuss die Kugel im gegnerischen Kasten unterbrachte. Und in Spielminute 70 legten die Hausherren gleich noch eins drauf. Nazarov verlängerte den Ball nach einem langen Ball von Männel auf Testroet, der aus kurzer Distanz zum 2:0 erfolgreich war. Nur eine Minute später hätte Aue die Führung ausbauen können, Krüger setzte sich vor Kapino in Szene, wurde aber vom SVS-Keeper noch am Tor gehindert. Nach 90 Minuten stand ein souveräner 2:0-Sieg für Aue auf der Anzeigetafel. Für das Team von Trainer Schuster ist es nach zuletzt drei sieglosen Partien endlich wieder ein Erfolg.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
20.03.2021

Feed