2. Bundesliga am Samstag

HSV lässt Punkte in Nürnberg liegen - Würzburg holt ersten Auswärtssieg

Der 1. FC Nürnberg und der HSV teilen sich am Samstag die Punkte.
Der 1. FC Nürnberg und der HSV teilen sich am Samstag die Punkte. Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Tabellenführer HSV kommt am Samstag in der zweiten Liga nicht über ein 1:1-Remis beim FCN hinaus. Der FC St. Pauli erkämpft derweil gegen Holstein Kiel ebenso ein 1:1. Nach einem Rückstand gegen den VfL Osnabrück melden sich die Würzburger Kickers im Parallelspiel zurück und siegen 3:2. 

Terodde meldet HSV nach FCN-Führung zurück

Traditionsreiches Duell am Samstag in der 2. Bundesliga. Denn der 1. FC Nürnberg lud den Tabellenführer Hamburger SV zum 15. Spieltag ein. In der 10. Spielminute hatten die Hausherren ihre erste gute Möglichkeit. Ein Abschluss aus gut 20 Metern knallte an die Latte. Hatte der HSV hier noch Glück, klingelte es vier Minuten später. Nach einem tollen Konter der Nürnberger war es Hack, der ein Zuspiel von Valentini zur Führung veredelte. Der HSV ließ sich davon allerdings nicht unterkriegen und meldete sich noch vor dem Halbzeit-Pfiff zurück. Nach einer Offensivaktion über den linken Flügel, die über Leibold und Jatta lief, stocherte Terodde den Ball in der 33. Spielminute durch Mathenias Füße zum 1:1-Ausgleich. Und damit ging es auch in die Halbzeit.

Der HSV kam im zweiten Durchgang weiter über seinen Top-Torjäger. Nachdem sich Jatta in der 59. Spielminute auf links durchsetze, war der Abschluss von Terodde aber zu unplatziert. In der 63. Spielminute kam derweil wieder der FCN, der es in Person von Schäffler mit einem Flachschuss versuchte - zu ungefährlich für Ulreich. Hitziger wurde die Begegnung dann mit zunehmender Zeit auf der Anzeigetafel. Der 1. FC Nürnberg drückte auf den erneuten Führungstreffer. Nachdem erst in der 78. Spielminute Gewusel im Strafraum des HSV herrschte und der Ball vorerst schon entschärft schien, brachte der FCN nochmal eine Flanke, die Ulreich hielt. Der Keeper des HSV wurde allerdings von Schäffler bedrängt, klagte kurz über Schmerzen, doch weiter ging es. Die Nürnberger probierten es immer wieder mit hohen Bällen, stießen jedoch an der HSV-Defensive ab. Das Torglück fehlte beiden Mannschaften im zweiten Durchgang, weshalb am Ergebnis auch nichts mehr geändert wurde. Der HSV schaffte es mit dem 1:1 nicht, die Führung an der Tabellenspitze auszubauen. Der FCN wird den Punktgewinn gerne mitgenommen haben.

Kiel wird seiner Favoritenrolle nicht gerecht

Der Tabellenzweite gastierte beim Tabellenvorletzten - so die Ausgangslage vor dem Duell. Die erste vielversprechende Chance hatte jedoch der FC St. Pauli. In Spielminute 8 setzte erst Marmoush einen Abschluss aufs Tor, den anschließenden Nachschuss verpasste Burgstaller, konnte jedoch Marmoush nachsetzen. Der Ball landete allerdings neben dem Gehäuse der Gäste. Die Hanseaten weiter die aktivere Mannschaft, kam der vermeintliche Favorit aus Kiel besser in die Partie. In der 33. Spielminute versuchte es dann Kiel. Nach einer Schussantäuschung von Lee war es Serra, der jedoch aus sechs Metern Stojanovic anschoss. Gab es Chancen auf beiden Seiten, ließ der Treffer nach 45 Minuten aber noch auf sich warten, wodurch es nach dem ersten Durchgang noch 0:0 stand.

Nach dem Seitenwechsel folgte dann endlich der erste Treffer der Partie. Nach einem Konter von St. Pauli in Spielminute 52 über Kyereh setzte Leihgabe Marmoush einen strammen Schuss aufs Tor, der von der Latte hinter die Linie knallte - die Führung für die Gastgeber. Dem Rückstand hinterher, schlugen die Störche zurück. Bartels verschaffte sich in der 62. Spielminute auf dem rechten Flügel Platz zur Flanke, die der eingewechselte Mees im Strafraum zum 1:1 Ausgleichstreffer verwertete. In der 81. Spielminute bot sich eine ähnlich Szene, war es wieder Mees, der zum Kopfball bedient wurde. Diesmal konnte der Torschütze die Kugel aber nicht aufs Tor befördern. Dem FC St. Pauli war unterdessen anzumerken, das Ergebnis gerne mitzunehmen, wenn auch beide Mannschaften engagiert blieben. Doch zum entscheidenden Treffer wollte es am Samstag auf beiden Seiten nicht mehr reichen, wodurch das 1:1 am Ende verdient war.

Würzburg holt nach Rückstand ersten Auswärtssieg

Der VfL Osnabrück, mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet, empfing die Würzburger Kickers, die in bislang zwei Spielen in 2021 ohne Erfolg blieben. Doch dieser Ausgangslage zum Trotz, versuchten die Kickers gleich in der Anfangsphase ein Ausrufezeichen zu setzen. Auf einen Aluminiumtreffer in der 2. Spielminute folgte zwei Minuten später ein Distanzschuss, der allerdings keine große Gefahr darstellte. Im Anschluss wurde es dann schon ausgeglichener, erzielten die Osnabrücker in der 24. Spielminute das vermeintliche Führungstor. Die Szene wurde jedoch durch ein Foul von Gugganig an Bonmann zurückgepfiffen. Nichtsdestotrotz hinderte dies den VfL nicht, vor dem Ende des ersten Durchgangs noch in Führung zu gehen. Nach einer tollen Offensivkombination von Schmidt und Kerk schloss letzterer per Dropkick in der 41. Spielminute ab - Bonmann war noch dran, sah aber die Kugel an sich ins Tor vorbeirollen. Das war das 1:0 für die Hausherren, das den Pausen-Stand besiegelte.

Die Hausherren wollten direkt nach der Pause nachsetzen. Schmidt setzte sich in Spielminute 46 toll durch und schaffte es auch zum Schuss, doch Bonmann entschärfte. Die Kickers kamen unterdessen nochmal ran, ein Abschluss von Feick in der 60. Spielminute kam mit Wucht, allerdings war der Winkel zu spitz, um Kühn zu überwinden. Doch in der 67. Spielminute war es dann für die Würzburger soweit: Hansen schickte Feltscher per Steilpasse, der eine flache Hereingabe auf Peringer schlug, der die Kugel über die Linie zum 1:1 beförderte. Und die Kickers legten gleich nochmal eins drauf, gelang Kopacz vier Minuten darauf mit einem feinen Rechtsschuss nach Vorarbeit von Feick das 3:1. Doch die Gäste, die das Spiel drehten, machten es in der Schlussphase wieder spannend. Die Franken ließen Osnabrück nochmal kommen, Ihorst nutzte die Chance in der 85. Spielminute zum Kopfballtor und 2:3. Nach diesem Treffer ließ Würzburg jedoch nichts mehr anbrennen und holte damit seinen ersten Auswärtssieg in der laufenden Saison.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
09.01.2021