Hertha führt vor VfB

Rotations-Ranking: So viele Spieler kamen schon zum Einsatz

Hertha hat bisher die meisten Spieler eingesetzt. Foto: Getty Images
Hertha hat bisher die meisten Spieler eingesetzt. Foto: Getty Images

Der FC Schalke 04 hat eine in mancherlei Hinsicht rekordverdächtige Abstiegssaison hinter sich. Unter anderem setzten die Cheftrainer der Königsblauen insgesamt 42 Profis in den 34 Bundesliga-Spielen ein. Diese Marke übertraf die Höchstwerte der vergangenen Jahre deutlich (fussball.news berichtete).

Schwer vorstellbar, dass ein anderer Klub den Bestwert der Königsblauen in dieser Saison oder auch nur der nahen Zukunft ins Wackeln bringt. Allerdings hat die stetig steigende Belastung und die Verengung des internationalen Spielkalenders gefühlt durchaus zur Folge, dass sich Verletzungen häufen. Einige Klubs sind davon stärker betroffen als andere, etwa, weil sie im internationalen Wettbewerb dabei sind oder viele Nationalspieler stellen.

Freiwillige Rotation oder erzwungene Maßnahmen

Die nackte Zahl der eingesetzten Spieler sagt freilich noch nichts über Verletzungen und Krankheiten aus. Auf Schalke war es schließlich vor allem der verzweifelte Versuch, sich mit allen verfügbaren Mitteln (und Spielern) gegen den drohenden Abstieg zu wehren, der für den neuen Bundesliga-Rekord sorgte. Eine hohe Anzahl eingesetzter Spieler kann nicht zuletzt auch bedeuten, dass der zuständige Trainer in der Rotation das beste Rezept zur Vorbeugung sieht.

Hertha führt dank vieler Verletzter

Beim Blick auf die aktuellen Daten scheint jedoch der Schluss nahezuliegen, dass es nicht in erster Linie freiwillige Rotation war, die bei den Klubs mit den meisten eingesetzten Spielern das Verhalten diktiert hat. Hertha BSC führt die Bundesliga mit 27 Profis an, Trainer Pal Dardai hat dabei schon bis zu zehn Spieler für eine Partie außen vor lassen müssen, weil sie verletzt oder erkrankt waren. Ähnlich musste Pellegrino Matarazzo beim VfB Stuttgart beinahe seinen vollen Kader ausschöpfen, weil gerade im Offensivbereich viele Spieler nicht zur Verfügung standen.

Köln, Leverkusen und Freiburg stechen heraus

Bei Borussia Dortmund kamen verschiedene Gesichtspunkte zusammen: Einerseits hat der BVB wie so oft mit vielen Verletzungen zu kämpfen, andererseits integrierte Neu-Trainer Marco Rose seine Rückkehrer von der EURO zum Start der Saison nur vorsichtig in den Spielbetrieb. Julian Nagelsmann hat beim FC Bayern in einer ähnlichen Gemengelage weniger oft experimentiert, wobei der Rekordmeister etwa im DFB-Pokal mit einer B-Elf antrat, was in dieser Betrachtung keinen Nachhall findet. Bemerkenswert derweil: Mit dem 1.FC Köln, Bayer Leverkusen und SC Freiburg stehen durchaus überraschend stark gestartete Mannschaften im Ranking ziemlich weit unten. Sie konnten also auf einen vergleichsweise harten Kern an Spielern setzen. Eingespieltheit kann auch gegenüber Rotation ein Trumpf sein.

So viele Spieler kamen bisher zum Einsatz

18. Arminia Bielefeld 20

= 15. 1.FC Köln 21

= 15. Bayer Leverkusen 21

15. VfL Wolfsburg 21

= 9. FC Bayern 22

= 9. Union Berlin 22

= 9. SC Freiburg 22

= 9. TSG Hoffenheim 22

= 9. RB Leipzig 22

9. Borussia Mönchengladbach 22

= 6. FC Augsburg 23

= 6. VfL Bochum 23

6 Eintracht Frankfurt 23

5. SpVgg Greuther Fürth 24

= 3. Borussia Dortmund 25

3. FSV Mainz 05 25

2.VfB Stuttgart 26

1. Hertha BSC 27

(Angaben via Transfermarkt)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.10.2021