Schalke-Misere

Rost rechnet mit S04 ab: "Ging um gut bezahlte Posten und darum, sich abfeiern zu lassen"

Frank Rost behält seinen Ex-Klub Schalke im Blick.
Frank Rost behält seinen Ex-Klub Schalke im Blick. Foto: Imago

Frank Rost spielte von 2002 bis 2007 für Schalke 04. Der frühere Torwart kritisiert die aktuelle Führungsriege des S04 scharf.

Den Schalkern droht der Abstieg in die 2. Bundesliga, für Frank Rost kommt die Entwicklung offenbar nicht überraschend. "Man muss sich wieder auf den Sport konzentrieren, auf das Wesentliche - das ist der Profifußball. Alles muss sich danach richten, dass das wieder funktioniert. Und das hat man auf Schalke nicht nur in den vergangenen Monaten, sondern in den vergangenen Jahren aus den Augen verloren", sagte Rost gegenüber Sport1 und legte den Finger in die Wunde: "Es ging um sehr gut bezahlte Posten und darum, sich abfeiern zu lassen. Aber wenn du deine Finanzen nicht im Griff hast, dann werden dir in solch einer Situation wie der jetzigen mit der Pandemie die Grenzen aufgezeigt. Und so geht es gerade Schalke 04, weil man nicht gut gewirtschaftet hat." Die Schalker drücken Schulden in Höhe von rund 200 Millionen Euro!

Niemand "dabei, mit dem ich mich identifizieren kann"

Der 47 Jahre alte Rost glaubt, dass Schalke durch Zusatzzahlungen seine schon lange schwache Finanzlage ausgeblendet hat. "Egal, ob es ein Tönnies war, ob man eine Landesbürgschaft bekam oder ob auf Zahlungen vorgegriffen wurde, die in der Zukunft lagen. Bei all diesen Dingen wurden die tatsächlichen Fakten ignoriert und dann kann das in eine Situation führen, in der sich Schalke 04 jetzt befindet." Rost wollte aber nicht nur die Finanzen als Ursache für die Schalker Misere geltend machen. "Schalke 04 sieht sich gerne als Traditionsverein und als Malocher- und Kumpelklub. Und dem muss ich Tribut zollen", so der Ex-Nationalspieler, der ausführte: "Wenn ich den Fans glaubhaft vermitteln will, dass das ein Malocher- und Kumpelklub ist, dann muss ich auch die Spieler dazu holen. Und weder vom Vorstand, noch von den Spielern ist aktuell jemand dabei, mit dem ich mich identifizieren kann."

So wartet Schalke nun seit 30 Spielen auf einen Sieg in der Bundesliga, auch der neue Coach Christian Gross verlor mit dem S04 seine Premiere. Rost hofft dennoch, dass Gross das Ruder nochmal herumreißen kann.

Profile picture for user Daniel Michel
Daniel Michel  
07.01.2021