Gesamtkilometer und intensive Läufe

Rose beneidet Mainzer Laufdaten unter Svensson: "Da müssen wir draufpacken"

Der Mainzer Danny Latza (l.) läuft Gladbachs Christoph Kramer davon.
Der Mainzer Danny Latza (l.) läuft Gladbachs Christoph Kramer davon. (Foto: imago)

In Sachen Torschüsse (12:8), Ballbesitz (65:35 in Prozent) und Zweikampfwerte (58:42 in Prozent) überragte Borussia Mönchengladbach den FSV Mainz 05. Entscheidend ist am Endes des Tages aber das Ergebnis (1:2), und das sprach für die Gäste. Doch für Trainer gibt es auch noch andere aussagekräftige Zahlen: Zum Beispiel die Laufwerte.

Aus dem Borussia Park berichtet fussball.news-Reporter Tom Jacob

Laut kicker-Daten brachte die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach in der Gesamt-Laufleistung 113,88 Kilometer zustande - 4,2 Kilometer weniger als der Gegner FSV Mainz 05. Nach Bild-Informationen absolvierten die Mainzer außerdem 150 intensive Läufe mehr als die Fohlen. Hat der FSV also mehr für den Sieg getan? War die Beinarbeit letztlich entscheidend?

Unterschiedliche Spielanlage relevant

Gladbach-Trainer Marco Rose bestätigte: "Die Werte sind nicht ganz uninteressant." Jedoch konnte der 44-Jährige die Unterschiede beim Laufpensum auch plausibel erklären: "Mainz hat eine andere Spielanlage, sie investieren mehr in Läufe gegen den Ball. Wir sind mehr mit Ballzirkulation und Positionsspiel beschäftigt. Da kommen schon mal einige Meter Unterschied zusammen."

Rose: "Daran müssen wir arbeiten"

Rose weiß: "Seit Bo Svensson Trainer in Mainz ist, haben sie die meisten intensiven Läufe und die drittmeisten Sprints der Liga. Da ist einiges vorangegangen!" Eine Qualität, die sich der Cheftrainer von Gladbach auch bei seiner Mannschaft wünscht. "In dem Bereich können wir noch mehr Sprints zum Tor machen, Räume frei ziehen, auch mal unnötige Läufe machen. Grundsätzlich reden wir schon länger, dass wir da draufpacken können. Daran müssen wir arbeiten", so Rose.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
21.02.2021