Rückkehr in den Osten

Rose zu Gast in Berlin: "Habe eine gewisse Affinität zu der Stadt"

Gladbach-Coach Marco Rose zu Gast in Berlin.
Gladbach-Coach Marco Rose zu Gast in Berlin. (Fotos: imago, privat / Collage: Tom Jacob)

Mit Borussia Mönchengladbach geht es für Trainer Marco Rose am morgigen Samstag in die alte Heimat - in den Osten Deutschlands. Berlin kennt der 44-Jährige noch gut aus seiner Kindheit, hat sogar Familie in der Hauptstadt wohnen.

Vor dem Auswärtsspiel bei Union Berlin geriet Rose über den kommenden Gegner regelrecht ins Schwärmen: "Letztes Jahr haben sie schon hervorragend verteidigt, waren sehr gut organisiert und kompakt. Das sind sie nach wie vor." Aus sportlicher Sicht wird es in Berlin ein unangenehmer Gegner werden, der da auf die Fohlen wartet. "Es wird schwierig, Tormöglichkeiten zu bekommen. schwierig hinter die letzte Linie zu kommen. Das macht die Aufgabe sehr unangenehm. Union steht zu Recht dort, wo sie stehen", so Rose über den Tabellenachten der Bundesliga.

Rose kehrt in die Heimat zurück

Zu Union Berlin hat der 44-Jährige aber auch noch eine ganz andere Bindung. "Union ist ein Verein aus meiner Heimat. Ich bin Leipziger, Berlin ist nur 180 km entfernt, ist ne coole, schöne Stadt", erinnerte sich der heutige Coach von Borussia Mönchengladbach zurück. "Ich habe Familie in Berlin, zwei Cousins und einen Onkel, war als Kind oft dort. Habe also eine gewisse Affinität zu dem Verein, zu der Stadt, bin aber kein Berliner, eher ein Sachse." Schon damals habe Rose Sympathien für den Klub aus Berlin-Köpenick empfunden, die er auch heutzutage noch teilt: "Union war schon immer ein bodenständiger Verein, der sich über seine Fans identifiziert. Man hat sich alles hart erarbeitet." Rose und Berlin: das passt! Vielleicht gibt es ja sowas wie drei Punkte als Begrüßungsgeld für Gladbach ...

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
29.01.2021