Gladbach zurück im Alltag

Rose: Worauf es im "Tagesgeschäft" jetzt ankommt

Nach der Champions League ist vor der Bundesliga: Gladbach-Trainer Marco Rose (M.) in Vorbereitung aufs "Tagesgeschäft".
Nach der Champions League ist vor der Bundesliga: Gladbach-Trainer Marco Rose (M.) in Vorbereitung aufs "Tagesgeschäft". (Foto: Ina FASSBENDER / AFP)

Keine Frage: Der Einzug ins Achtelfinale der Champions League ist für Borussia Mönchengladbach ein großartiger Erfolg. Doch damit auch in der nächsten Saison die Hymne der Königsklasse im Borussia Park ertönt, dann hoffentlich wieder mit Fans, benötigt es eine Steigerung im Tagesgeschäft: der Bundesliga.

Welch Erleichterung bei den Fohlen nach dem Erreichen der K.O.-Runde abfiel, war an der überschwänglichen Freude der Spieler und Betreuer auf dem Rasen von Real Madrid zu sehen, auf dem wild hin und her gehüpft und aus Wasserflaschen gespritzt wurde. Wenn auch zuvor bis zur letzten Sekunde vor dem iPad gezittert wurde: Das Weiterkommen haben sich die Gladbacher in dieser schweren Gruppe redlich verdient!

Einmal Blut geleckt ...

Auf wen Borussia Mönchengladbach im Februar im Achtelfinale trifft, wird am kommenden Montag ausgelost. Um auch in der nächsten Saison wieder im höchsten Klubwettbewerb auf internationaler Bühne spielen zu dürfen, braucht es im Mai 2021 entweder den Henkelpott oder eine Platzierung unter den ersten Vier in der Bundesliga. Von ersterem soll gar nicht erst die Rede sein, von letzterem ist Gladbach noch ein ganzes Stück entfernt.

Top Vier das Ziel

Zwar trennen die auf Platz sieben liegenden Fohlen nur drei Zähler zum BVB auf Rang vier, doch um nach dem 34. Spieltag zu den Top Vier zu gehören, braucht es eine Ergebnissteigerung in der Liga. "Wir wissen, dass wir nur hier sind, weil wir letzte Saison im Tagesgeschäft gut waren", sagte Gladbach-Trainer Marco Rose nach dem Weiterkommen in der Champions League.

"Der Fußball ist schnelllebig"

Am morgigen Samstag (15.30 Uhr) empfängt die Elf vom Niederrhein im "Tagesgeschäft" Hertha BSC, den ebenfalls Europa-ambitionierten Klub aus der Hauptstadt. "Das heißt, wir müssen da performen und Punkte holen", sagte Rose mit Blick auf die Bundesliga. "Dort entscheidet sich, ob und wo wir nächstes Jahr auftreten dürfen. Das war ein großartiger Erfolg für den Verein, aber der Fußball ist schnelllebig. Wir müssen aufmerksam und dran bleiben", so der 44-Jährige.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
11.12.2020