Prominenter Besuch

Rose über Trainingsgast Winfried Schäfer: "He made my day"

Winfried Schäfer, hier noch als Trainer des Esteghlal FC (Iran), schaute am Donnerstagmittag beim Training von Borussia Mönchengladbach vorbei.
Winfried Schäfer, hier noch als Trainer des Esteghlal FC (Iran), schaute am Donnerstagmittag beim Training von Borussia Mönchengladbach vorbei. (Foto: imago)

Wenn ein charismatischer Mensch wie Winfried Schäfer, mit weiß-blonder Mähne, am Trainingsplatz von Borussia Mönchengladbach vorbeischaut, sind die Chancen groß, dass er erkannt wird. Fohlen-Coach Marco Rose hatte ihn erkannt, plauderte mit ihm und schwärmte anschließend vom Kult-Trainer.

Auf der Pressekonferenz am heutigen Donnerstag vor dem Spiel gegen Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr) kam die Frage auf, wie es denn zum Treffen mit Stargast Winnie Schäfer kam. Rose klärte auf: „Er war mit Rainer Bonhof (Anm.d.R.: Vize-Präsident bei Borussia Mönchengladbach) Golf spielen.“ Als der 70-Jährige aber für einen Moment hielt, um der Trainingseinheit der Fohlen zuzuschauen, erkannte Rose den Kult-Trainer - der schon viele exotische Stationen in seiner Karriere hinter sich hat - und nahm sich die Zeit für eine kleine Plauderei.

Rose: "He made my day"

„Ich freue mich immer, solche Menschen treffen zu dürfen“, erklärte Rose nachher auf der Pressekonferenz. Demnach begeistere und inspiriere ihn „die Person und das Lebenswerk“ Schäfers. Als dieser gegenüber Rose dann noch erzählte, dass er die Mannschaft gern verfolge, war der 44-jährige Rose wie hin und weg. „He made my day“, sagte der aktuelle Cheftrainer der Borussia zufrieden. Schön zu sehen, dass solch einfachen Dinge im Leben glücklich machen können. Hoffentlich hält dieses Gefühl bei Rose auch noch übers Wochenende hinaus. Ein Punktverlust gegen Union könnte die Laune dagegen um einiges trüben.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
24.09.2020