Debüt am Samstag?

Rose: "Pongracic ein Spieler, der dem BVB weiterhelfen kann"

Pongracic debütierte bei Benefizspielen des BVB. Foto: Imago
Pongracic debütierte bei Benefizspielen des BVB. Foto: Imago

Borussia Dortmund geht mit einigen personellen Fragezeichen in die Vorbereitung auf das Bundesliga-Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen am Samstag. Unter anderem ist die Verfügbarkeit von Mats Hummels noch nicht gesichert. Fehlt der Abwehrchef, könnte Marin Pongracic sein Debüt geben.

Der Last-Minute-Neuzugang hat die Länderspielpause nutzen können, um sich im Training bei Marco Rose zu empfehlen. Der Chefcoach kennt den Kroaten freilich bereits aus der Zusammenarbeit bei RB Salzburg und gilt als Triebfeder der Verpflichtung des Abwehrmanns vom VfL Wolfsburg. "Wichtig wird, dass Marin bei diesem großen Verein mit großen Ansprüchen relativ schnell ankommt. Wenn er das hinbekommt, auf den Trainer hört und sein Potenzial abruft, ist es sicher ein Spieler, der Borussia Dortmund weiterhelfen kann", sagt Rose am Donnerstag über den Leihspieler.

"Für seine Größe ein außergewöhnlich guter Fußballer"

Das Debüt am Samstag steht allerdings nicht nur wegen Hummels noch in den Sternen, Pongracic selbst klagt über Rückenprobleme, wie Rose in der Spieltagspressekonferenz mitteilt. Grundsätzlich ist der Übungsleiter überzeugt, dass der 23-Jährige für den BVB einen Mehrwert darstellen wird. "Er verfügt über eine hervorragende Physis, er ist sehr schnell, ist dadurch als Innenverteidiger für eine Mannschaft, die hoch verteidigen will, prädestiniert. Noch dazu ist er für seine Größe ein außergewöhnlich guter Fußballer", kennzeichnet Rose seinen letzten Neuzugang des Sommers. Allerdings hat Pongracic seit April kein Pflichtspiel bestritten. "Das wichtigste ist, schnell anzukommen", erklärt Rose deshalb.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
09.09.2021