Großer Ärger bei Gladbach

Rose ironisch: "Habe dem Schiedsrichter Frohe Weihnachten gewünscht"

Marco Rose regte sich über das 2:3 gegen Inter auf.
Marco Rose regte sich über das 2:3 gegen Inter auf. Foto: Getty Images

Der Ärger bei Borussia Mönchengladbach war groß nach der 2:3-Niederlage gegen Inter Mailand. Trainer Marco Rose war nach Abpfiff der Partie noch sauer.

Marco Rose erkannte zwei Situationen, in denen Schiedsrichter Danny Makkelie Borussia Mönchengladbach gegen Inter Mailand benachteiligte. "Vor dem 2:1 von Inter sehe ich Foul an Marcus Thuram. Er wurde von zwei oder drei Spielern bearbeitet, beim ersten Kontakt war der Ball noch dabei, aber beim zweiten ganz sicher nicht mehr", sagte der Trainer bei DAZN.

Rose ärgert sich über Schiedsrichter-Leistung

Noch größer war der Ärger über das zurückgenommene 3:3 von Breel Embolo: "Die Abseitsposition bei Breel war nicht so, dass er den Torhüter behindert. Dann ist es auch egal, ob er über den Ball springt. Er behindert ihn nicht und dann kann man das Tor geben." Auf Nachfrage, was er dem Schiedsrichter nach Abpfiff noch gesagte habe, entgegnete Rose ironisch: "Frohe Weihnachten." Wer sein Schmunzeln danach sah, erkannte durchaus den Hauch von Frust in seiner Stimme.

Florian Bolker  
01.12.2020