Kein Wechsel nach Paris

Der nächste Korb: Auch PSG sagt Ronaldo ab!

Wie es mit Ronaldo weitergeht, darüber gibt es noch Spekulationen. Foto: PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP via Getty Images
Wie es mit Ronaldo weitergeht, darüber gibt es noch Spekulationen. Foto: PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP via Getty Images

Die verzweifelt wirkende Vereinssuche von Cristiano Ronaldo hält an. Sagte der FC Bayern dem wechselwilligen Angreifer von Manchester United schon öffentlich ab, soll nun auch Paris Saint-Germain ihm einen Korb gegeben haben.

Jorge Mendes, der Berater von Cristiano Ronaldo, klopft weiter sämtliche Optionen im europäischen Spitzenfußball ab. Wie die französische Tageszeitung Le Parisien nun unter Berufung eigener Informationen vermeldet, wurde Mendes in den vergangenen Tagen auch bei Paris Saint-Germain vorstellig. Den Verantwortlichen des französischen Hauptstadtklubs soll Mendes die Dienste von Ronaldo angeboten haben. Die Antwort, die demnach seitens PSG fiel: derzeit gibt es keinen Platz für den fünffachen Weltfußballer.

PSG will Ronaldo nicht, Bayern auch nicht - wer dann?

Ob sich dies noch ändert? Unklar. Klar ist derweil, dass der FC Bayern sich nicht um Ronaldo bemühen wird. Auch um die Münchner gab es Gerüchte, zumal Ronaldo von manchen als etwaiger Nachfolger des zum FC Barcelona wollenden Robert Lewandowski gesehen wurde und immer noch wird. Vorstandsboss Oliver Kahn stellte gegenüber dem kicker jedoch unlängst klar: "Sosehr ich Cristiano Ronaldo als einen der Größten schätze: Ein Transfer würde nicht in unsere Philosophie passen." Bei Manchester United besitzt Ronaldo noch einen bis 2023 datierten Vertrag. Weil die Red Devils in der neuen Saison aber nur in der Europa League und nicht in der Champions League spielen, soll der 37-jährige Portugiese wechseln wollen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
12.07.2022