Däne wohl zu Schalke

Rönnow vor Transfer: Von Eintracht freigestellt

Rönnow steht vor dem Abschied. Foto: Mike Hewitt/Getty Images
Rönnow steht vor dem Abschied. Foto: Mike Hewitt/Getty Images

Bei Eintracht Frankfurt deutet sich wenige Tage vor Schließung des Transferfensters Bewegung an. Zum Start in die neue Trainingswoche hat der Klub Frederik Rönnow freigestellt. Der Abschied des Dänen steht wohl bevor.

"Frederik Rönnow trainiert heute nicht mit. Der Keeper ist für Verhandlungen mit einem anderen Verein freigestellt", verlautbart der Bundesligist in den sozialen Medien. Beim 'anderen Verein' dürfte es sich laut jüngsten Medienberichten um den FC Schalke 04 handeln. Dänischen Medien bestätigen am Dienstag, dass es für den Nationalspieler in Richtung Ruhrgebiet geht, der Deal soll demnach zunächst auf Leihbasis erfolgen. Auf Schalke soll Rönnow mit dem früheren Frankfurter Ralf Fährmann um den Stammplatz zwischen den Pfosten konkurrieren.

Gerüchte über Tausch mit Schubert

Fährmann hatte sich im Sommer gegen Markus Schubert durchgesetzt, nun aber wechselt Schalke den Chefcoach. Der Nachfolger von David Wagner ist noch nicht bekannt, Rönnow wird sich aber wohl berechtigterweise Chancen ausrechnen. Ein Abschied des bisher 21 Mal für die Eintracht aktiven 28-Jährigen stand über die gesamte Transferperiode im Raum. Der siebenfache Internationale möchte sich mit mehr Spielpraxis für einen Platz im EURO-Kader der Dänen empfehlen. Ob, wie zuletzt von der Bild-Zeitung vermeldet, Schubert im Gegenzug den Posten als Nr.2 hinter Kevin Trapp in Frankfurt übernehmen soll, bleibt bisweilen offen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.09.2020