Neapel schlägt Frankfurt

Rode trotz CL-Aus "sehr stolz auf die Mannschaft"

Rode ist mit Frankfurt ausgeschieden. Foto: Francesco Pecoraro/Getty Images
Rode ist mit Frankfurt ausgeschieden. Foto: Francesco Pecoraro/Getty Images

Eintracht Frankfurt scheidet gegen die SSC Neapel aus dem Achtelfinale der Champions League aus. Kapitän Sebastian Rode analysiert das Ausscheiden nüchtern und zeigt sich dennoch stolz.

Ein 0:2 im Hinspiel und ein 0:3 im Rückspiel: Eintracht Frankfurt muss sich gegen die SSC Neapel aus dem Achtelfinale der Champions League verabschieden. Den Hessen ist die Aufholjagd am Mittwochabend in Neapel nicht geglückt. "Wir haben heute wieder gegen eine fantastische Mannschaft verloren", fasste es Sebastian Rode nach dem Spiel bei DAZN zusammen.

"Das Champions-League-Achtelfinale hat uns kaum einer zugetraut"

"Man hat gesehen, was für eine spielerische Klasse dort herrscht. Da weiß jeder, was er zu tun hat. Da ist es schwer, in die Zweikämpfe reinzukommen", erklärte der 32-Jährige und fügte an: "Wir haben über weite Phasen noch gut dagegengehalten. Vor den Gegentoren hatten wir aber blöde Ballverluste, die einem dann auch das Genick brechen. Und dann hat uns auch im letzten Drittel der Punch gefehlt." Trotz des Ausscheidens sei der Kapitän "sehr stolz auf die Mannschaft". Er bekräftigte: "Das Champions-League-Achtelfinale hat uns kaum einer zugetraut. Und jetzt sind wir einfach gegen eine sehr starke Mannschaft, den kommenden italienischen Meister, ausgeschieden."

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
15.03.2023