SGE-Kapitän wieder fit

Rode: "Ich hoffe einfach, dass ich wieder länger dabeibleiben kann"

Sebastian Rode ist seit Mittwoch im Frankfurter Mannschaftstraining. Foto: Getty Images.
Sebastian Rode ist seit Mittwoch im Frankfurter Mannschaftstraining. Foto: Getty Images.

Mitte August unterzog sich Sebastian Rode einer Arthroskopie. Seit Mittwoch steht der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt wieder auf dem Platz und hofft, den Adlerträgern längerfristig zur Verfügung stehen zu können.

Im Laufe seiner Karriere wurde Sebastian Rode von vielen Verletzungen zurückgeworfen. In den Jahren 2010 und 2014 erlitt der heutige Kapitän von Eintracht Frankfurt jeweils einen Knorpelschaden, es folgten unter anderem eine Leistenverletzung Anfang 2017 sowie wenige Monate später eine Stressreaktion des Schambeins, die ihn über ein Jahr außer Gefecht setzen sollte.

Rode: "Ein schönes Gefühl, in den Kreis der Mannschaft zurückzukehren"

Seit der Rückkehr zu Eintracht Frankfurt im Januar 2019 erlitt Rode einige kleinere Verletzungen, im August erwischte es den Mittelfeldspieler wieder etwas schwerer. Aufgrund anhaltender Knieprobleme unterzog sich der 30-Jährige einer Arthroskopie. Die Ausfallzeit war zunächst unklar, nach eineinhalb Monaten kehrte Rode am Mittwoch auf den Trainingsplatz zurück. "Es ist ein schönes Gefühl, wieder in den Kreis der Mannschaft zurückzukehren", wurde der Kapitän auf der Vereinswebsite der SGE zitiert. 

"Wir haben hart gearbeitet und werden genau so weitermachen"

Rode hofft, über einen längeren Zeitraum gesund zu bleiben: "Im Training hat alles gut funktioniert. Jetzt hoffe ich einfach, dass ich wieder länger dabeibleiben kann." Denn die intensive Arbeit in der Reha soll sich so lange wie möglich auszahlen: "Großes Kompliment und Dankeschön an alle, die mich während der Zeit in der Reha unterstützt haben! Wir haben hart gearbeitet und werden genau so weitermachen", sagte Rode.

Florian Bajus  
07.10.2021