Erst ein Einsatz für den Neuzugang

Roca braucht Geduld: "Situation hat sich einfach noch nicht ergeben"

Roca kam nur im DFB-Pokal gegen Düren zum Einsatz. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Roca kam nur im DFB-Pokal gegen Düren zum Einsatz. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern hat Anfang des Monats mit einem Viererpack auf dem Transfermarkt für die nötige Breite im Kader gesorgt. In den fünf Pflichtspielen seit der Schließung des Fensters kam Marc Roca nur einmal zum Einsatz. Nach dem Debüt gegen den 1.FC Düren im DFB-Pokal ist Geduld gefragt. 

"Die Situation, ihn einzubauen, hat sich einfach noch nicht ergeben. Wir hatten noch nicht allzu viele Trainingseinheiten mit dem kompletten Kader", zitiert der kicker die Erklärung von Hansi Flick. Für die Münchner geht es Schlag auf Schlag, zwischen den Pflichtspielen bleibt eigentlich nur Zeit für regenerative Einheiten. Einen Neuzugang im zentralen Mittelfeld zu integrieren fällt da bisweilen schwer. 

"In der Offensive ist es leichter"

"Er arbeitet, ist sehr fleißig, hat eine sehr gute professionelle Einstellung, das ist sehr positiv", hat Flick lobende Worte für Roca übrig. Dennoch brauche es schlichtweg noch Zeit, die Abläufe kennenzulernen. Dabei mag die Position des Spaniers im Zentrum eine Rolle spielen. "In der Offensive ist es leichter, da brauchst du die individuelle Qualität", so Flick. Douglas Costa und Eric Maxim Choupo-Moting sind also im Vorteil. Auch Bouna Sarr als Rechtsverteidiger hat es etwas leichter. Roca hingegen spielt auf der taktisch wohl anspruchsvollsten Position im modernen Fußball.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.10.2020