Aus der Bundesliga in die 3. Liga

Risse begründet Wechsel zu Viktoria Köln

Marcel Risse jagt in Zukunft bei Viktoria Köln dem Ball hinterher.
Marcel Risse jagt in Zukunft bei Viktoria Köln dem Ball hinterher. Foto: Getty Images

Marcel Risse ist in diesem Sommer auf Leihbasis vom 1. FC Köln in die 3. Liga zu Viktoria Köln gewechselt. Der 31-Jährige begründete diesen ungewöhnlichen Schritt.

Wenn ein Profi mit 31 Jahren von der 1. Bundesliga in die 3. Liga wechselt, dann sind die Gründe dafür interessanter als bei einem "normalen" Transfer zwischen zwei Erstligisten. Marcel Risse begründete im kicker seinen Schritt zu Viktoria Köln: "Zum einen hat natürlich der Standort eine wichtige Rolle bei meiner Entscheidung gespielt. Andererseits wäre ich aber auch nicht hierhin gekommen, wenn ich nicht von der Qualität der Mannschaft überzeugt gewesen wäre."

"Sehr emotionaler" Abgang aus Köln

Der Flügelspieler hätte auch zum 1. FC Nürnberg gehen können, doch er entschied sich dagegen. Der 1. FC Köln plante nicht mehr mit Risse, der unbedingt in der Heimat wohnen bleiben wollte. Er bezeichnet diese Entscheidung als emotional: "Zum einen sehr emotional, weil ich sieben Jahre beim FC war. Das ist ja heutzutage eher ungewöhnlich. Andererseits kenne ich mich auf dieser Rheinseite noch besser aus als auf der anderen. Schon als kleiner Junge habe ich hier Spiele gesehen."

Risse spielte beim Effzeh keine Rolle mehr

Als "große Umstellung" bezeichnete Risse diesen Schritt dennoch. Er wäre gerne beim Effzeh geblieben, doch die Gespräche zeigten ihm den Weg klar auf: "Ich habe ich recht schnell bemerkt, dass ich keine Rolle mehr spielen werde. Dann stellt man sich schon die Frage, ob man sich verändern sollte."

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
24.08.2020