"Nur ein ganz, ganz kleiner Schritt"

Riether: "Das hat hoffentlich den Stein ins Rollen gebracht"

Schalke feierte die Erlösung. Foto: Lars Baron/Getty Images
Schalke feierte die Erlösung. Foto: Lars Baron/Getty Images

Der FC Schalke 04 hat am Samstag zum ersten Mal seit fast einem Jahr ein Bundesliga-Spiel für sich entschieden. Die Rote Laterne hat der Klub an Mainz 05 weitgereicht. Die Verantwortlichen um Sascha Riether hoffen, dass der Sieg weitere Erfolge nach sich zieht.

"Hoffenheim war eine große Erlösung für den ganzen Verein, die Fans, die Mannschaft, die Mitarbeiter. Das war der Sieg, den wir gebraucht haben und der hoffentlich den Stein ins Rollen gebracht hat", so der Leiter des Lizenzspielerbereichs auf Schalke gegenüber Sport1. Die Erleichterung gerade für die Köpfe der Profis sei riesig, jedoch warnt Riether davor, nun automatisch von einem guten Ausgang der Situation auszugehen.

"Auf dem Teppich bleiben"

"Wir haben noch 19 extrem wichtige Spiele vor uns. Wir wissen, dass es nur ein ganz, ganz kleiner Schritt war. Es geht jetzt darum, auf dem Teppich zu bleiben", sagt der Ex-Profi. Gleichwohl ist auch den Worten von Riether ein neues Selbstbewusstsein zu entnehmen. "Wir trauen uns zu, eine Serie zu starten", so der 37-Jährige etwa. Am Sonntagabend geht es zu Eintracht Frankfurt, das sich 2021 auf hohem Niveau präsentiert.

"Auch die Konkurrenz schläft nicht"

Tabellarisch hat Schalke derweil durch den Sieg über die TSG Hoffenheim zwei Punkte auf den Relegationsplatz gut gemacht, den nun der 1.FC Köln innehat. "Wir sehen aber, dass auch die Konkurrenz nicht schläft. Bielefeld gewinnt beispielsweise gegen Hertha", so Riether. Wir müssen daher auf uns schauen und vor allem unsere Hausaufgaben machen." Dafür herrscht nun ein neuer Geist bei den Königsblauen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.01.2021