Krösus Lewandowski

Riesiges Gefälle: Ist das Bayerns Gehalts-Hierarchie?

Lewandowski kassiert beim FC Bayern das höchste Salär. Foto: Getty Images
Lewandowski kassiert beim FC Bayern das höchste Salär. Foto: Getty Images

Der FC Bayern muss in diesen Tagen mit einigen Diskussionen um einen Ibiza-Trip vieler seiner Profis leben. Für Schlagzeilen sorgt ansonsten vor allem der Vertragspoker mit gleich mehreren Top-Kickern des Rekordmeisters. Im Fokus steht dabei immer wieder auch das Gehaltsniveau, das sich bei den Münchnern in den vergangenen Jahren rapide nach oben entwickelt hat.

Gewissermaßen liegt dabei ein Teufelskreis vor: Mit jeder Verlängerung von Spitzenspielern wachsen bei den Kollegen die Begehrlichkeiten. Wenn etwa Kingsley Coman im Rahmen seines im Januar vollzogenen Vertragsabschlusses eine Gehaltserhöhung erhält, will zum Beispiel Serge Gnabry, dessen Kontrakt noch immer nicht verlängert werden konnte, seinem Mitspieler in nichts nachstehen. Gnabry gehört aktuell wohl nur zur Mittelklasse im Salär-Ranking des FC Bayern, dem eine gesunde Hierarchie in dieser Hinsicht immer wichtig gewesen ist.

Lewandowski an der Spitze

Dass Robert Lewandowski an der Spitze thront, dürfte dabei auch intern nicht für große Diskussionen sorgen. Als wichtigster Torjäger und international stets umworbener Profi hatte der Pole bei Vertragsverlängerungen in München immer beste Argumente für einen guten Abschluss. Aktuell soll er laut eines Berichts von Sport Bild mit einem jährlichen Salär von 24 Millionen Euro klar der Top-Verdiener bei den Bayern sein. Es folge eine Gruppe von sieben Kickern, die zwischen 15 und 20 Millionen Euro kassieren. Dazu gehört wohl auch nach seiner Verlängerung Thomas Müller, während Gnabry in diese Gewichtsklasse aufsteigen will.

Süle wird beim BVB einer der Top-Verdiener

Aktuell verdient der Nationalspieler demnach wie die beiden Sommer-Neuzugänge Marcel Sabitzer und Dayot Upamecano, sowie Alphonso Davies, zwischen 10 und 15 Millionen Euro per annum. Insgesamt 14 Profis sollen geringere Bezüge erhalten, wobei sich darunter vor allem Ergänzungsspieler und auch so mancher Transferflop befinden. Dass Niklas Süle der Gehaltsgruppe angehört, die 5 bis 10 Millionen Euro kassiert, hat dem Vernehmen nach entscheidend zu seinem Wechsel zu Borussia Dortmund beigetragen. Bei den Schwarzgelben gehört der Abwehrmann laut des Magazins künftig mit bis zu 12 Millionen Euro zu den Top-Verdienern. Das zeigt auch: Das Gefälle bei den Bayern mag groß sein, im Bundesliga-Vergleich ist es noch gewaltiger.

Die Gehaltshierarchie beim FC Bayern

1. Robert Lewandowski, über 20 Mio. Euro pro Saison

2. Sane, Neuer, Müller, Kimmich, Goretzka, Hernandez, Coman, 15 bis 20 Mio. Euro

3. Upamecano, Gnabry, Davies, Sabitzer, 10 bis 15 Mio. Euro

4. Süle, Tolisso, Pavard, Choupo-Moting, Sarr, Roca, Musiala, 5 bis 10 Mio. Euro

5. Nianzou, Richards, Ulreich, Früchtl, Tilman, Stanisic, Wanner, unter 5 Mio. Euro

(Angaben via Sport Bild; geschätzt)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.05.2022