Serie A

Ribery-Klub wendet Zwangsabstieg ab

Franck Ribery wird mit Salernitana vorerst in der Serie A bleiben. Foto: Getty Images.
Franck Ribery wird mit Salernitana vorerst in der Serie A bleiben. Foto: Getty Images.

Gute Neuigkeiten für US Salernitana. Das Schlusslicht der Serie A, bei dem Ex-Bayern-Profi Franck Ribery unter Vertrag steht, hat den Ausschluss aus der höchsten italienischen Spielklasse abgewendet.

Das meldete der Verein am Donnerstag auf seiner Website. Salernitana war vom Ausschluss aus der Serie A bedroht, da mit Claudio Lotito der Präsident von Liga-Konkurrent Lazio einer der Eigentümer war. Gemäß den Statuten ist es allerdings verboten, dass eine Person bei zwei Vereinen oder mehr in leitender Funktion tätig ist. Die Verantwortlichen von Salernitana hatten bis zum 31. Dezember Zeit, einen neuen Eigentümer zu finden. Die Wahl fiel auf den Unternehmer Danilo Iervolino, der in dieser Woche die benötigten Papiere unterzeichnete.

Iervolino will "echte Veränderung" herbeiführen

"Mein Projekt und das der Fachleute, die mich bei diesem Abenteuer begleiten werden, ist mittel- bis langfristig angelegt und zielt auf eine echte Veränderung der Verhaltensregeln in der Fußballwelt ab. Ich liebe Herausforderungen und hoffe, dass ich in diesem wunderbaren Sektor erfolgreich sein werde", wird Iervolino auf der Vereinswebsite zitiert. Er wolle "die ganze Undurchsichtigkeit beseitigen, die der Fußball oft mit sich bringt. In diesem Sinne möchte ich Salernitana zu einem Zentrum für die Übermittlung von sportlichen Werten machen", so der neue Eigentümer. Darüber hinaus rief Iervolino als sportliches Ziel den Klassenerhalt in der Serie A aus. Die Mannschaft von Franck Ribery, der von 2007 bis 2019 für den FC Bayern gespielt hat, belegt mit elf Punkten aus 19 Spielen den 20. Tabellenplatz und hat bei einem Spiel weniger sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. 

Florian Bajus  
14.01.2022