BVB scheitert in Lissabon

Reus erlebt "beschissenen Abend" - "Sogar in Unterzahl besser als Sporting"

Borussia Dortmund hat mit 1:3 gegen Sporting verloren. Foto: Getty Images.
Borussia Dortmund hat mit 1:3 gegen Sporting verloren. Foto: Getty Images.

Borussia Dortmund ist aus der Champions League ausgeschieden. Am Mittwochabend verlor die Mannschaft von Marco Rose mit 1:3 gegen Sporting. Bei Marco Reus saß der Frust nach dem Schlusspfiff tief.

Verlieren verboten lautete das Motto für Borussia Dortmund im direkten Duell mit Sporting, doch nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel verlor Schwarzgelb in Lissabon mit 1:3. Aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs hat der Bundesligist selbst bei einem Sieg gegen Besiktas und einer parallelen Niederlage von Sporting gegen Ajax Amsterdam am sechsten Gruppenspieltag keine Chance mehr auf den Einzug ins Achtelfinale.

Reus: "Die haben gar nichts fürs Spiel gemacht"

"Wir diskutieren am Ende immer über die gleichen Fehler, die wir machen. Dann ist es auch schwer, zurückzukommen", ärgerte sich Marco Reus nach dem Spiel bei DAZN. Der BVB-Kapitän war spürbar angefressen: "Wir spielen sogar in Unterzahl besser als Sporting mit elf Mann. Die haben gar nichts fürs Spiel gemacht, aber gewinnen 3:1. Das ist schwer zu akzeptieren. Wir hatten es bis zum 0:1 unter Kontrolle. Das war komplett unnötig. Es ist in so einem Spiel schon bitter."

Dortmund dominiert - und verliert

In den ersten 30 Minuten spielte sich die Partie in der Hälfte von Sporting ab, dann gingen die Hausherren durch Pedro Goncalves in Führung. Neun Minuten später erhöhte der Angreifer auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel preschte der BVB nach vorne, geriet nach einem Platzverweis gegen Emre Can in der 74. Minute allerdings in Unterzahl und kassierte wenig später das 0:3: Zunächst parierte Gregor Kobel einen Elfmeter von Pedro Goncalves, jedoch traf Pedro Porro im Nachsetzen. In der Nachspielzeit markierte Donyell Malen das 1:3.

"Sporting war total verunsichert"

Über die Entstehung des 0:1, das aus einem Abstimmungsfehler zwischen Nico Schulz und Marin Pongracic resultierte, sagte Reus: "Wir haben es im Kollektiv nicht auf den Platz gebracht. Da hat die Kommunikation zwischen Nico und Marin nicht gestimmt. Sporting war total verunsichert, wir bringen sie komplett ins Spiel rein und dann machen sie das 2:0, dann kommen die Zuschauer. Es war ein beschissener Abend. Wir sind raus, das ist eine bittere Wahrheit." Somit wird das Achtelfinale der Königsklasse ohne den BVB stattfinden.

Florian Bajus  
24.11.2021