Laut Medienbericht

Mit Reus an der Spitze: Sind das die Topverdiener des BVB?

Marco Reus ist angeblich der bestbezahlte Dortmunder Spieler. Foto: Getty Images.
Marco Reus ist angeblich der bestbezahlte Dortmunder Spieler. Foto: Getty Images.

Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund verweisen in Vergleichen mit dem FC Bayern regelmäßig auf die finanzielle Übermacht des deutschen Rekordmeisters. Allerdings ist offenbar auch die Borussia dazu imstande, ihre Spieler angemessen zu entlohnen.

Spielergehälter gehören zu den wenigen Geheimnissen im Profifußball. Zwar werden in Medienberichten über Transfers oder Vertragsverlängerungen häufig gewisse Summen in den Raum geworfen, ob diese aber auch stimmen, lässt sich nicht überprüfen. Erst kürzlich erläuterte etwa Bacary Cisse, PR-Berater von Bayern-Neuzugang Sadio Mane, dass der Angreifer nicht des Geldes wegen von Liverpool nach München gewechselt sei: "Ein Spieler von Sadios Kaliber kann nicht das Gehalt verdienen, worüber gesprochen wird. Die Zahlen im Umlauf sind komplett falsch."

BVB-Spitzenverdiener: Reus bleibt an der Spitze

Ob die Liste der Topverdiener von Borussia Dortmund, die die Bild-Zeitung nun veröffentlicht hat, den Tatsachen entspricht, ist somit unklar. In diesem Fall gäbe es aber das eine oder andere interessante Detail. So sei Kapitän Marco Reus angeblich mit einem geschätzten Jahresgehalt von etwa zwölf Millionen Euro der bestbezahlte BVB-Profi, direkt dahinter reihe sich Neuzugang Niklas Süle mit einem geschätzten Salär von bis zu elf Millionen Euro ein. Mats Hummels verdiene derweil ca. zehn Millionen Euro per annum und damit ähnlich viel wie Sebastien Haller, dessen Ankunft zwar noch nicht offiziell bestätigt wurde, der laut der Bild-Zeitung aber bis zu zehn Millionen Euro in Dortmund verdienen könnte. 

Bellingham außerhalb der Top Ten

Hinter diesem Quartett sollen sich Emre Can (angeblich bis zu 8,5 Millionen Euro) und Thomas Meunier (bis zu 7,5 Millionen Euro) einreihen, dann folgen gemäß der Bild-Zeitung Julian Brandt (7 Millionen Euro), Donyell Malen (6 Millionen Euro) und Raphael Guerreiro (bis zu 5,5 Millionen Euro). Den geteilten zehnten Platz belege ein Trio um Neuzugang Karim Adeyemi, Nico Schulz und Thorgan Hazard, das etwa fünf Millionen Euro verdienen soll. Unterdessen beziehe Nico Schlotterbeck ein Salär über 4,5 Millionen Euro, während Jude Bellingham vier Millionen Euro kassiere. Wie eingangs erläutert, sind diese Zahlen allerdings mit Vorsicht zu genießen und ohne Gewähr, zumal sich auch die Bild-Zeitung lediglich auf Schätzungen beruft. 

Florian Bajus  
28.06.2022