"So kannst du nicht spielen"

Reif kritisiert Flick-Entscheidungen für Roca und Süle

Süle musste rechts hinten aushelfen. Foto: Imago
Süle musste rechts hinten aushelfen. Foto: Imago

Der FC Bayern hat im Spitzenspiel der Bundesliga am Samstag bei Eintracht Frankfurt verloren. Eine starke zweite Hälfte reichte nicht, um einen Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen. Bis zum Seitenwechsel waren die Hessen stets das gefährlichere Team, wofür Marcel Reif vor allem personelle Entscheidungen von Hansi Flick verantwortlich macht.

Der Erfolgscoach der Münchner setzte auf Niklas Süle als Rechtsverteidiger und Marc Roca im Mittelfeld. Der Nationalspieler hatte gegen Filip Kostic arge Probleme, der spanische Neuzugang hielt im Zentrum nicht mit. "Dass der Junge Fußball spielen kann, sieht man ja. Aber nicht in dieser Liga, zumindest noch nicht. Du denkst: 'Wer hat denn den B-Jugendspieler da hingestellt?'", so Reif im Sport1-'Doppelpass'. Es fehle Roca an der Robustheit in Zweikämpfen, die gerade das physisch starke Mittelfeld der Eintracht an den Tag legt. 

"Alles andere war eine Fehleinschätzung"

"So kannst du nicht spielen. Was Roca zu wenig hat, hat Süle zu viel. Sowas von tapsig", ätzt die Reporter-Legende gegen den gelernten Innenverteidiger. Dass Flick nicht auf Bouna Sarr vertraue, könne er nachvollziehen. Doch habe es die Möglichkeit gegeben, mit Joshua Kimmich rechts hinten, David Alaba im Mittelfeld und Lucas Hernandez in der Viererkette zu spielen. "Alles andere war eine Fehleinschätzung", legt sich Reif fest. In der Bundesliga-Tabelle könnte sie für neue Spannung sorgen, wenn RB Leipzig am Sonntag gegen Hertha BSC gewinnt. Der FC Bayern hätte nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Sachsen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
21.02.2021