VfB auf Relegationsplatz

Mislintats Rechnung zum Klassenerhalt: "Man braucht sicherlich 38 Zähler"

Der VfB Stuttgart kämpft um den Klassenerhalt. Foto: Getty Images.
Der VfB Stuttgart kämpft um den Klassenerhalt. Foto: Getty Images.

Der VfB Stuttgart kämpft in dieser Saison um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Laut Sportdirektor Sven Mislintat sind dafür 21 Punkte in der Rückrunde nötig.

Die Saison begann mit einem 5:1-Sieg über Greuther Fürth, doch von der damaligen Euphorie ist beim VfB Stuttgart keine Spur mehr. Bis zur Winterpause sammelte die Mannschaft von Pellegrino nur 14 weitere Punkte, erzielte lediglich 17 weitere Tore und kassierte von den übrigen Gegnern 30 Gegentreffer. Zur Bundesliga-Halbzeit befinden sich die Schwaben auf dem Relegationsplatz, wobei der elfte Tabellenplatz nur vier Punkte entfernt ist.

Mislintat: "Wäre Schwachsinn zu sagen, alles wäre schlecht"

Entwickeln sich die Stuttgarter zu fleißigen Punktehamstern, ist der Klassenerhalt definitiv möglich. Sportdirektor Sven Mislintat orientiert sich am 40-Punkte-Mythos, setzt die Messlatte für die VfB-Profis aber etwas niedriger an: "Man braucht in dieser Saison sicherlich 37, 38 Zähler, wenn man alles hochrechnet", wird der 49-Jährige vom kicker zitiert. "Entsprechend sind wir hintendran. Aber es wäre Schwachsinn zu sagen, alles wäre schlecht", betont Mislintat, der vorerst keine Wintertransfers plant (fussball.news berichtete).

Florian Bajus  
23.12.2021