Glück im Unglück

Real-Star nicht daheim: Geplanter Überfall auf Carvajal

Unbekannte wollten bei Carvajal einbrechen. Foto: ANNE-CHRISTINE POUJOULAT/AFP via Getty Images
Unbekannte wollten bei Carvajal einbrechen. Foto: ANNE-CHRISTINE POUJOULAT/AFP via Getty Images

Erst kürzlich wurde FC Barcelonas Pierre-Emerick Aubameyang gewaltvoll daheim ausgeraubt. Real Madrids Daniel Carvajal kann derweil von Glück sprechen, dass bei einem geplanten Überfall auf ihn scheinbar nichts passierte.

Wie die spanische Zeitung El Confidencial berichtet, wollten sich zwei bewaffnete Personen Zutritt zum Anwesen von Daniel Carvajal verschaffen. Demnach sei aber nichts gestohlen worden, da das Duo angeblich frühzeitig vom Sicherheitsdienst erkannt wurde. Zum Zeitpunkt des geplanten Überfalls soll der Rechtsverteidiger von Real Madrid nicht daheim gewesen sein.

Carvajal hatte Glück, Aubameyang Pech

Carvajal kann damit von Glück sprechen, dass nichts passierte. Anders sah es unterdessen bei Pierre-Emerick Aubameyang aus. Dem Stürmer des FC Barcelona wurden nicht nur Luxusgegenstände entwendet, ihm wurde auch ein Kieferbruch zugefügt. "Am Sonntagabend brachen ein paar gewalttätige Feiglinge in unser Haus ein und bedrohten meine Familie und meine Kinder, nur um ein paar Sachen zu stehlen. Sie verletzten meinen Kiefer, aber ich werde mich in kürzester Zeit erholen, und Gott sei Dank wurde niemand sonst körperlich verletzt", schrieb der Gabuner zum Überfall auf Twitter (fussball.news berichtete).

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
01.09.2022