Hauptstadtklubs pflegen gutes Verhältnis

Real-Saisonstart vor Fans womöglich im Atletico-Stadion

Spielt Real kommende Saison Heimspiele bei Atletico? Foto: Imago
Spielt Real kommende Saison Heimspiele bei Atletico? Foto: Imago

Real Madrid hat die Geisterspiele zuletzt dafür genutzt, Bauarbeiten am Stadion Santiago Bernabeu voranzutreiben. Wenig königlich spielten die Blancos dabei ihre Heimpartien in der Spielstätte der zweiten Mannschaft in Valdebabas aus.

Jürgen Klopp vom FC Liverpool etwa kritisierte den Rahmen, den der Spielort in der Nähe des Hauptstadtflughafens in der Champions League bot. Laut eines Berichts der Sportzeitung Marca wird Real aber auch den Saisonstart noch nicht im Santiago Bernabeu erleben, die Rückkehr steht demnach für September oder Oktober an. Der Klub habe bei der spanischen Liga deshalb den Wunsch hinterlegt, zu Saisonbeginn möglichst öfters auswärts antreten zu dürfen. Die Heimspiele könnten derweil in der Arena Wanda Metropolitano ausgetragen werden, heißt es in dem Bericht.

Ausweichen für Fan-Rückkehr

Real wäre damit bei Lokalrivale Atletico Madrid zu Gast, könnte bei der schrittweisen Rückkehr von Fans in die Stadien 20 bis 30 000 Zuschauer einlassen. In Valdebabas könnten selbst bei voller Auslastung nut 8 400 Anhänger dabei sein. Auf den ersten Blick mag es wie ein schlechter Scherz klingen, man stelle sich etwa vor, Borussia Dortmund wäre plötzlich beim FC Schalke 04 'Hausherr'. Doch das Verhältnis der beiden spanischen Hauptstadtklubs ist durchaus belastbar. Tatsächlich bot Atletico-Präsident Enrique Cerezo selbst das Wanda Metropolitano bereits im Jahr 2020 für Heimspiele von Real Madrid an. Sollte der Wunsch der Königlichen bei der Liga Gehör finden, ginge es dabei vor allem um bis zu zwei Partien in der Champions League, die bei Atletico stattfinden könnten.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
09.06.2021