Präsident Perez soll sich Gedanken machen

Medien: Real offen für Ronaldo-Rückkehr - aber nicht als Spieler?

Ronaldo spielte bis 2018 für Real Madrid, ehe er sich für Juventus Turin entschied.
Ronaldo spielte bis 2018 für Real Madrid, ehe er sich für Juventus Turin entschied. Foto: Imago

Gerüchte um eine Rückkehr von Cristiano Ronaldo von Juventus Turin zu Real Madrid halten weiter an. Die Königlichen wären wohl offen für ein Comeback von CR7, angeblich aber nicht als Spieler, sondern als Funktionär.

Von 2009 bis 2018 spielte Cristiano Ronaldo für Real Madrid, erlebte dort die erfolgreichste Zeit seiner Karriere, in der er unter anderem vier Mal die Champions League gewann. Nun könnte der fünffache Weltfußballer, der seither für Juventus Turin aufläuft, zurückkehren. Zumindest wird dies spekuliert. Laut dem italienischen Transferexperten Fabrizio Romano werden entsprechende Gespräche zwischen Juventus und der Spieler-Seite um Starberater Jorge Mendes aber erst nach der Saison geführt.

 

 

Ronaldo als Botschafter von Real Madrid?

Derweil berichtet die spanische Digitalzeitung OKdiario, dass Real Madrid durchaus offen wäre, Ronaldo in die spanische Hauptstadt, wo er sogar noch ein Haus besitzt, zurückzuholen. Real-Präsident Florentino Perez soll es demnach aber nicht für möglich halten, den 36-jährigen Torjäger nochmals für die Blancos auf dem Spielfeld zu sehen. Vielmehr soll der Portugiese eine Rolle als Botschafter des Vereins nach seiner Karriere erhalten. In dieser Funktion fungieren beispielsweise auch Roberto Carlos und Alvaro Arbeloa. Dennoch darf im Fußball nichts ausgeschlossen werden - und wie es mit Ronaldo, der in Turin noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, weitergeht, wird sich erst im Sommer zeigen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
18.03.2021

Feed