UEFA Supercup

Real Madrid offenbar ohne Neuzugänge gegen Frankfurt

Ancelotti sieht den Supercup als Endpunkt der Vorsaison. Foto: Getty Images
Ancelotti sieht den Supercup als Endpunkt der Vorsaison. Foto: Getty Images

Real Madrid bestreitet in der Nacht auf Sonntag das dritte und letzte Testspiel im Rahmen der Nordamerika-Tour vor der neuen Spielzeit. Gegen Juventus soll nach einer Niederlage gegen den FC Barcelona und einem Remis gegen den Club America der erste Sieg her. Zum Einsatz kommt aller Voraussicht nach die Mannschaft, die auch den UEFA Supercup gegen Eintracht Frankfurt bestreiten soll.

Am 10. August geht es in Helsinki für die Königlichen als Champions-League-Sieger gegen den Titelträger aus der Europa League. Die Blancos wollen dabei offenbar ohne Neuzugänge in der Startformation antreten, wie die Sportzeitung AS berichtet. Das Pflichtspieldebüt von Antonio Rüdiger und Aurelien Tchouameni muss also von der Bank erfolgen, womöglich gar erst zum Auftakt in die LaLiga-Saison am Sonntag, 14. August, bei UD Almeria. Einen deutlichen Fingerzeig erwartet das Blatt bei der Aufstellung gegen Juventus, das Spiel gilt sozusagen als eine Generalprobe, auch wenn einige Tage vor dem Supercup ins Land ziehen.

"An die denken, die die Champions League gewonnen haben"

Bei der Prognose, Real werde auf seine Neuverpflichtungen verzichten, handelt es sich derweil keineswegs um Spekulation. Denn Carlo Ancelotti hat bereits durchblicken lassen, wie er mit dem Spiel gegen Frankfurt umgehen will. "Wir müssen an die Spieler denken, die die Champions League gewonnen haben", zitiert der Bericht den Chefcoach. Der Supercup sei "gewissermaßen die Fortsetzung der letzten Saison, die wir mit diesem Titel beenden wollen". Demnach sollten Casemiro und Ferland Mendy, die wohl am ehesten um ihre Stammplätze zittern müssen, gegen Frankfurt sicher dabei sein.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.07.2022