Emotionale Szene

RB-Boss Mintzlaff erklärt Tränen-Jubel mit Tedesco

Mintzlaff jubelte nach dem Finaleinzug ganz erleichtert. Foto: Oliver Hardt/Getty Images
Mintzlaff jubelte nach dem Finaleinzug ganz erleichtert. Foto: Oliver Hardt/Getty Images

RB Leipzig setzte sich am Mittwochabend mit 2:1 gegen Union Berlin durch und steht damit im DFB-Pokal-Finale gegen den SC Freiburg. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hatte deswegen Tränen in den Augen und erklärte dazu die Hintergründe.

Als der Abpfiff im DFB-Pokal-Halbfinale ertönte, lag Oliver Mintzlaff Cheftrainer Domenico Tedesco in den Armen - mit Tränen. Der Geschäftsführer der Sachsen hielt das Gesicht des Coaches und bedankte sich für das Erreichen des Finals. "Das ist Gänsehaut, spannender kann ein Pokalabend nicht sein. Das ist schon überwältigend", meinte Mintzlaff danach lächelnd gegenüber dem Pay-TV-Sender Sky.

"Er hat sich natürlich extrem gefreut"

Der RB-Boss betonte: "Da fällt natürlich schon Druck ab. Das sind Momente, die muss man genießen." Und auch Tedesco ging nach Abpfiff schmunzelnd auf die emotionale Szene ein und erklärte: "Er hat sich natürlich extrem gefreut. Das war einfach sehr, sehr emotional." Für die Leipziger ist es bereits das dritte Pokalfinale binnen vier Jahren. Gewonnen haben die Sachsen den Pott bislang aber noch nicht. Dies soll sich diesmal gegen den SC Freiburg ändern.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
21.04.2022