Kriselnde Bayern

Rangnick über Nagelsmann: "Für ihn ist es eine ganz neue Situation"

Rangnick (r.) ist weiterhin von Nagelsmann überzeugt. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Rangnick (r.) ist weiterhin von Nagelsmann überzeugt. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Julian Nagelsmann steht derzeit beim FC Bayern aufgrund vier sieglosen Bundesliga-Spielen im Fokus. Sein einstiger Förderer Ralf Rangnick glaubt jedoch weiterhin an den 35-Jährigen und dessen Stärken.

Beim FC Bayern wird von außen über die Zukunft von Julian Nagelsmann spekuliert: Wie lange bleibt er noch Cheftrainer des Rekordmeisters? Ralf Rangnick meinte nun im Interview mit der Bild, dass es der 35-Jährige bei Bayern packen wird: "Ja klar – warum nicht! Er hat ja letztes Jahr und zu Beginn der Saison schon bewiesen, dass er die Mannschaft nicht nur führen, sondern mit ihr auch begeisternden Fußball spielen lassen kann." Der Nationaltrainer Österreichs befand: "Nach dem Abgang von Robert Lewandowski braucht es nun mal ein bisschen Zeit. Und sie hatten ja genug Torchancen, um alle vier Spiele zu gewinnen."

"Musst als Trainer versuchen, zu jedem Spieler eine persönliche Bindung aufzubauen"

Laut Rangnick, der Nagelsmann 2019 zu RB Leipzig holte, habe der Übungsleiter bei den Sachsen "nie wirklich" schwierige Zeiten gehabt, "aber Julian ist ja schon jemand, der sehr akribisch arbeitet, beim Matchplan sehr auf Details achtet. Das wird er jetzt noch mehr machen". Der 64-Jährige erklärte: "Für ihn ist es eine ganz neue Situation, er hat in München eine ganz andere Dichte an Topstars, da ist mehr Beziehungsarbeit nötig. Du musst als Trainer versuchen, zu jedem Spieler eine persönliche Bindung aufzubauen und die Spieler emotional an Bord zu halten." Weil der FC Bayern über die vergangenen zehn Jahre stets Erfolge feierte, sei die gegenwärtige Situation nach Ansicht von Rangnick "für die Spieler fremd", somit sei es "als Trainer noch wichtiger, viel mit ihnen zu reden".

"Traue ihnen viel zu, wenn sie so weitermachen"

Der Schwabe traut Nagelsmann sogar zu, in dieser Saison mit dem FC Bayern mindestens die Meisterschaft sowie den DFB-Pokal zu gewinnen. "Der Abstand in der Liga darf nur nicht zu groß werden. Aber noch sind es erst sieben Spiele und ich habe immer gesagt, die Tabelle ist für mich erst nach zehn Spielen aussagekräftig. Die Champions League hat einen höheren Stellenwert, klar. Aber auch da traue ich ihnen viel zu, wenn sie so weitermachen", so Österreichs Nationaltrainer.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.09.2022